13.01.2021 - 13:05 Uhr
AmbergOberpfalz

Preisverleihung an der OTH im virtuellen Rahmen

Was haben ein römischer Redner, eine Coupon-App, ein T-Shirt und ein fehlender Drucker gemeinsam? Sie alle stehen in direkter Verbindung zu ausgezeichneten Projekten Die Hochschulpreise wurden in diesem Jahr virtuell verliehen.

Der Pohár des Kompetenzzentrums Bayern – Mittel- und Osteuropa (KOMO) wurde von Professorin Laura Denise Fischer verliehen.

Eine Preisverleihung der OTH fand virtuell statt, was der Festlichkeit aber keinen Abbruch tat. Preisträger, Laudatoren, Förderer und Gäste versammelten sich zahlreich online, wo Carolin Wagner, Leiterin des Studien- und Career Service, durch den Abend führte. Nach einigen Grußworten von Präsidentin Andrea Klug startete Prof. Mandy Hommel mit dem Festvortrag, der passender und aktueller kaum hätte sein können: "Digital gestütztes Lehren und Lernen - Erkenntnisse aus der Pandemiesituation und Herausforderungen für die Zukunft."

Nach dem äußerst interessanten Vortrag wurde der erste Preis des Abends verliehen: "Best Project", der für besonders beispielhafte Projekte in Forschung und Lehre vergeben wird. Ausgezeichnet wurden Professor Gerald Pirkl, Professor Michael Thiermeyer sowie die Studentinnen Tanja Sivoronov und Anna-Lena Gassner für ihr Projekt "Coupido" - eine Coupon-App für lokale Unternehmen.

Engagement für die Hochschule

Vizepräsidentin Christiane Hellbach überreichte anschließend die "Engagiert"-Preise, die besonderes Engagement für die Hochschule und im Studium würdigen.

Mit der Auszeichnung "Engagiert. Auf dem Campus" werden Studierende geehrt, die sich in herausragender Art und Weise für ihre Kommilitonen und für das Miteinander auf dem Campus einsetzen. Verliehen wurde der Preis an Tanja Sivoronov, die die Jury durch ihren ausgesprochen vielfältigen und weitreichenden Einsatz an und für die Hochschule überzeugte.

Neues Kompetenzzentrum Digitale Lehre an der OTH Amberg-Weiden

Weiden in der Oberpfalz

Mit dem Preis "Engagiert. Im Service" wurde das Team der Bibliotheken in Amberg und Weiden ausgezeichnet. Bereits seit Jahren engagieren sich Leiterin Christina Michel und ihr gesamtes Team außerordentlich und bieten für Studierende vielfältige (auch digitale) Unterstützungs- und Kennenlernangebote. Zudem hat das Team im ersten Lockdown beherzt gehandelt und für Studierende schnell und unkompliziert neue Services und erweiterte Online-Angebote eingerichtet.

Die Auszeichnung "Engagiert. In der Lehre" wurde in diesem Jahr an die Taskforce Digitale Lehre verliehen. Im Sommersemester bemühten sich über 20 Mitglieder, um den Umstieg auf die Digitale Lehre möglichst reibungslos und einheitlich zu ermöglichen. Dieses Engagement hat sich gelohnt, wie unter anderem das überwiegend positive Feedback von Studierenden belegt. Zwischenzeitlich wurde bereits eine Taskforce Digitale Lehre II initiiert, um die Erfahrungen aus dem Sommersemester nachhaltig an der Hochschule zu verankern.

Weitere Hochschulpreise

Darüber hinaus wurden drei weitere Preise verliehen, die an die Hochschule anknüpfen. Den Preis für Ethik und Nachhaltigkeit bekam Jonathan Ziegler für sein Projekt "Tausche T-Shirt gegen Hoffnung".

Der Preis für Internationalisierung wurde an Ameni Luna Makkes verliehen, die sich in vielerlei Hinsicht für internationale Studierende einsetzt. Unter anderem als Übersetzerin, Initiatorin oder ganz praktisch in dem sie für internationale Studierende einen Drucker für das Studentenwohnheim organisierte.

Über den Pohár des Kompetenzzentrum Bayern - Mittel- und Osteuropa (KOMO) durfte sich die Cicero Society freuen. Ein englischsprachiger Redner-Club, der von Oliver Huffmann ins Leben gerufen wurde und seinen thematischen Schwerpunkt im kommenden Jahr auf Mittel- und Osteuropa legen wird.

Erstmals wurde in diesem Jahr auch ein Förderpreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen verliehen. Ausgezeichnet wurden die vier Masterstudentinnen Vera Kaltenecker, Ina Jakobi, Isabella Bäumler und Stefanie Prediger für ihre exzellenten wissenschaftlichen Leistungen. Der Preis soll zum einen herausragende Leistungen von Wissenschaftlerinnen sichtbar machen und zudem für die Prämierten auch Anstoß für eine mögliche Promotion sein. Zum Ende des Abends erhielten außerdem zehn Studierende Förderpreise für hervorragende Leistungen in ihren Abschlussarbeiten. Finanziert werden diese durch Förderpartner der OTH Amberg-Weiden.

Vizepräsidentin Christiane Hellbach überreichte die „Engagiert“-Preise.
Carolin Wagner führte durch den Abend.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.