07.08.2020 - 11:50 Uhr
AmbergOberpfalz

Presslufthammer-Auspuff und 600 PS: Mustang-Fahrer (19) bekommt Ärger

"Laut wie ein Presslufthammer" war am Donnerstagabend ein Ford Mustang in Amberg unterwegs. Grund genug für die Polizei, dem 19-jährigen Fahrer auf den Zahn zu fühlen. Zu recht, wie sich zeigte.

Laut wie ein Presslufthammer war der Auspuff (Symbolbild) am Auto eines jungen Fahrers in Amberg: Das sah sich die Polizei dann doch etwas genauer an.
von Heike Unger Kontakt Profil

Dieser junge Fahrer machte die Polizei am Donnerstag gegen 23.10 Uhr selbst auf sich aufmerksam: Er beschleunigte seine "unglaublich laut röhrenden Ford Mustang plötzlich hart", wie es im Bericht der Amberger Inspektion heißt. Außerdem wollte der 19-jährige Fahrer unbedingt noch bei der auf gelb schaltenden Ampel über die Pfalzgrafenring-Kreuzung. Daraufhin hielt ihn eine Polizeistreife an.

Zu laut, zu tief, zu stark

Das Ergebnis der Kontrolle formuliert Hans-Peter Klinger von der Polizeiinspektion Amberg so: "Sein Muscle-Car, das bereits im Standgeräusch mit 110 dB (A) wie ein Presslufthammer lärmte", hatte der Fahrer "erheblich verändert". Eingebaut war eine extra Auspuffanlage, die (verbotenerweise) so tief gelegt war, dass es an ihr schon Schleifspuren gab. Außerdem hatte der junge Mann sein Auto von 430 auf rund 600 PS getunt, wie er der Polizei sogar mit Stolz berichtete.

Bußgeld-Anzeige folgt

Applaus gab's von den Beamten dafür allerdings nicht: "Aufgrund der Beeinträchtigungen der Verkehrssicherheit", so der amtliche Vorwurf, wurde dem 19-Jährigen der weitere Betrieb seines Fahrzeugs verboten. "Eine Bußgeld-Anzeige folgt", fügt Klinger noch hinzu.

Polizei hat Tuning-Fans in Amberg im Blick

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.