03.03.2021 - 14:16 Uhr
AmbergOberpfalz

Prüfungsbeste Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik stammen aus der Region

Die frischgebackenen Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik der Innung Amberg-Sulzbach mussten auf die übliche Freisprechungsfeier verzichten.

Die Innung Amberg-Sulzbach ehrt ihre besten Prüflingen aus dem Handwerksbereich Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (vorn, von links): Jonas Renner, Thomas Stielper und Elias Hollweck; dahinter (von links): Innungs-Lehrlingswart Martin Tschirner, Innungsobermeister Dietmar Lenk und Edgar Heuberger, Mitglied im Prüfungsausschuss.
von Autor USCProfil

Drei von ihnen aus der Region Amberg-Sulzbach, die an der Schule in Schwandorf ihre Abschlussprüfung ablegten, erreichten dort die besten Ergebnisse. Um den Hygienevorschriften in Zeiten der Corona-Pandemie zu entsprechen, hatte die Amberg-Sulzbacher Innung ihre Besten zu einer außergewöhnlichen Ehrung eingeladen, nämlich im Freien vor der Kreishandwerkerschaft an der Fuggerstraße in Amberg.

Innungsobermeister Dietmar Lenk, Lehrlingswart Martin Tschirner und Edgar Heuberger, Mitglied im Prüfungsausschuss, brachten im Beisein der Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft, Angela Leistl, ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass die Jahrgangsbesten der aktuellen Abschlussprüfung an der Berufsschule Schwandorf, zu deren Sprengel auch Amberg und der Landkreis gehören, in Betrieben in Amberg, Hahnbach und Rieden ausgebildet worden sind.

Bei der kurzen Freiluft-Feier unterstrich Innungsobermeister Dietmar Lenk, dass die Jung-Gesellen im erlernten Beruf viel erreichen könnten, weil die Ausbildung sehr vielseitig gewesen sei. Er gratulierte zu den ausgezeichneten Leistungen bei der Prüfung und appellierte an drei jungen Männer, ihrem Beruf treu zu bleiben. Neben den Gesellenbriefen übergab er auch Anerkennungsgeschenke.

Jahrgangsbester war Jonas Renner, der seine Ausbildung bei der Firma Hohler & Behr in Amberg durchlief. Notenmäßig fast gleich gut sind Thomas Stielper (Ausbildungsbetrieb Erich Schober, Hahnbach) und Elias Hollweck, der im väterlichen Betrieb Haustechnik Hollweck in Rieden gelernt hat.

Bei Freisprechungsfeier spielt Obermeister Schlagzeug

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.