30.08.2021 - 17:55 Uhr
AmbergOberpfalz

Reise-Trend füllt Amberger Wohnmobilplatz fast jeden Abend

Teilweise mussten Neuankömmlinge auf einen Parkplatz außerhalb ausweichen: Der Wohnmobilplatz am Schießstätteweg in Amberg ist im Corona-Sommer öfter mal voll belegt. Denkt die Stadt an eine Erweiterung?

Nicht nur im aktuellen Corona-Sommer erfreut sich der Wohnmobilplatz am Schießstätteweg in Amberg großer Beliebtheit.
von Heike Unger Kontakt Profil

Der städtische Wohnmobilstellplatz am Schießstätteweg voll belegt, einige Mobile mussten auf reguläre Pkw-Parkplätze nebenan ausweichen: In diesem Sommer konnte man das öfter sehen, wenn man an dem Gelände an der Vils vorbei kam. Die Stadt Amberg bestätigt das: "Der Stellplatz wird sehr gut genutzt, im Rahmen der Pandemie hat sich die Nachfrage noch gesteigert", berichtet Heike Kober, die Leiterin des Amts für Tourismusförderung. Dass wegen der Pandemie viele Menschen Urlaub in Deutschland machen, etliche auch zum ersten Mal auch im Wohnmobil, hat sich laut Kober "stark bemerkbar" gemacht: "Der Boom der Wohnmobilbranche ist deutlich zu erkennen. Der Wohnmobilstellplatz ist seit Pfingsten so gut wie jeden Abend voll."

Einen solchen Platz gibt es in Amberg seit 1997, damals war er noch an der Fachhochschule angesiedelt. Seither hat er mehrfach den Standort gewechselt, bis er im Juni 2012 am Schießstätteweg gelandet ist. Auch hier war er zunächst nur als Übergangslösung gedacht, wurde dann aber dauerhaft etabliert und 2016 schon einmal auf 16 Stellplätze erweitert. Reicht das noch angesichts der Nachfrage? "Das ist schwierig zu beantworten", meint Kober: "Die Nachfrage ist zu bestimmten Zeiten sehr groß und würde sicherlich auch eine größere Anzahl an Stellplätzen auslasten." Allerdings gibt sie zu bedenken, dass eine Erweiterung eine Platz- und auch eine Kostenfrage sei. "Gedanken dazu gibt es immer wieder. Man muss jedoch auch die Kosten im Blick haben. Aktuell stehen dafür keine Mittel zur Verfügung."

Geheimtipp unter Profis

Kober betont, dass der Amberger Wohnmobilplatz im Vergleich zu anderen Städten "ein sehr gutes Angebot" sei – "ein kostenfreier Wohnmobilstellplatz in Toplage, kostenfrei nutzbar, mit allen notwendigen Ver- und Entsorgungsstationen". Die laufenden Kosten dafür trage aktuell die Stadt. Der Stellplatz an sich ist für die Nutzer kostenlos und steht ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Für Ver- und Entsorgung (Strom/Wasser/Chemietoilettenentsorgung) bezahlen sie per Münzeinwurf. In Wohnmobilisten-Kreisen gilt der Platz schon lange als Geheimtipp, er wird auch über Internetseiten und Apps empfohlen. Die Stadt macht laut Kober derzeit nicht gezielt Werbung dafür. Einen offiziellen Platzwart gebe es nicht, deshalb bekomme man Resonanz vor allem über Bewertungen bei Google. Hier finden sich aktuell 146 Rezensionen, die dem Platz die Wertung 4,4 von bestmöglichen 5 geben.

Weil es ein kostenfreies Gelände ohne Anmeldung ist, kann Kober Rückschlüsse auf den Besucherkreis nur über die Wohnmobile ziehen. "Aktuell findet man Kennzeichen aus ganz Deutschland, sowie zum Beispiel aus den Niederlanden, Frankreich, Italien, Schweiz und Tschechien." Die "perfekte Lage" nahe an der Altstadt sei ein Plus, das die Wohnmobilisten sehr schätzen, weiß Kober. Das mache sich bemerkbar: "Für die Innenstadt hat dies einen positiven Effekt, denn die Gäste nutzen nicht nur die touristischen Angebote, sondern auch die Gastronomie und den Einzelhandel." Aus der Tourist Information, wo manche dieser Besucher vorbeischauen, weiß Kober, dass viele von ihnen eine Nacht oder zwei Nächte bleiben. Maximal drei Aufenthaltstage sind auf dem Platz erlaubt.

Von der App empfohlen

Ein Kurzbesuch auf dem Wohnmobilplatz am Mittwochnachmittag bestätigt vieles von dem, was Kober sagt. Wolfgang Richter ist gerade erst angekommen. Der Hamburger war ein paar Tage im Bayerischen Wald und will auf dem Heimweg noch seinen Bruder in Nordrhein-Westfalen besuchen. Aber erst einmal will er sich Amberg ansehen. Drei Tage will er hier bleiben, die Maximal-Dauer des Wohnmobil-Platzes also voll ausschöpfen. "Ich bin zum ersten Mal hier", verrät er: Den Platz in Amberg als Station auf seiner Tour hat ihm eine App empfohlen.

Das Gelände gefällt ihm gut: "Alles da." Weil er mit einem kleineren Camper unterwegs ist, wären "eine Toilette und eine Dusche schön", meint er. Aber dass es die nicht gibt, kann er verschmerzen – auch, weil "der Platz umsonst ist". Das, weiß der Rentner, der seit elf Jahren regelmäßig mit dem Wohnmobil unterwegs ist, "ist nicht selbstverständlich". Andernorts zahle man schon mal vier bis sechs Euro Standgebühr. Und oft seien die Plätze auch außerhalb, nicht so altstadtnah wie in Amberg.

"Uns hat's gut gefallen"

Während sich Wolfgang Richter auf sein Fahrrad schwingt, um die Innenstadt zu erkunden, kommen von dort gerade Emilie und Hartmut Veitz aus dem Kreis Heilbronn. Sie haben noch ein bisschen eingekauft, bevor sie aufbrechen: Ihre drei Tage auf dem Wohnmobilplatz sind abgelaufen. Die beiden sind drei Wochen mit dem Wohnmobil in Bayern unterwegs, kamen aus Franken nach Amberg. "Uns hat's gut gefallen", da sind sich beide nach ihrem ersten Amberg-Besuch einig. Obwohl das Wetter nicht so toll war. "Der Platz ist super – er hat alles, was man braucht", sagt Hartmut Veitz.

Die Nähe zum Zentrum fand er besonders gut. So konnte das Ehepaar zu Fuß auf Erkundungstour gehen. Emilie Veitz nennt zwei weitere Vorteile: "Es ist ruhig hier. Und ich sehe vom Wohnmobil aus ins Grüne." Bevor sich die beiden zur Abfahrt bereit machen, hat Hartmut Veitz doch noch einen Verbesserungsvorschlag: "Ich hätte gern mehr Abstand zwischen den Stellplätzen", meint er – das wäre gemütlicher, vor allem aber sicherer, fügt er hinzu. "Wegen dem Brandschutz."

Was man wissen sollte übers Wohnmobil auf Zeit

BesserWissen
Hintergrund:

Platz für 16 Wohnmobile bietet der offizielle Stellplatz am Schießstätteweg in der Nähe der Feuerwache. Maximal drei Tage Aufenthalt sind erlaubt. Und wenn der Platz voll ist? Darf man dann auf "reguläre" Parkplätze oder andere Stellen ausweichen? Heike Kober, die Leiterin des Amts für Tourismusförderung, klärt auf:

  • Das Übernachten im Fahrzeug auf öffentlichen Parkplätze ist in Deutschland grundsätzlich verboten, es sei denn, es dient der „Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit“.
  • Auf allen Parkplätzen, außer auf für Wohnmobile gesperrte oder nur für Pkw ausgewiesenen, dürfen Wohnmobile parken. Die Begrenzungsstreifen gelten hier auch für Wohnmobile.
  • Nachts, wenn die Parkplätze weniger frequentiert und auch kostenfrei nutzbar sind, wird das Parken der Wohnmobile auch quer über mehrere Stellplätze oft geduldet.
  • Als Notlösung eignet sich besonders der Dultplatz, wenn dort keine Veranstaltung stattfindet, vor allem auch für die größeren Wohnmobile. Zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit ist dies ja erlaubt.
  • Alternativ gibt es noch weitere Stellplätze & Campingplätze in der Region.
  • „Campen“ mit Zelt oder Wohnanhänger ist in Amberg allerdings weder am Wohnmobilstellplatz noch am Dultplatz erlaubt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.