02.06.2021 - 17:18 Uhr
AuerbachOberpfalz

Gebetsstaffel um geistliche Berufungen endet auf dem Gottvaterberg

Fünf Wochen lang waren die Ikone und die Kerze der Gebetsstaffel durch die Pfarreien des Seelsorgebereichs Auerbach-Pegnitz unterwegs.

Mit dem Schlussgottesdienst der Gebetsstaffel um geistliche Berufungen feiern die Gläubigen auch das Patrozinium der Dreifaltigkeitskapelle auf dem Gottvaterberg.
von Autor SCKProfil

Sonniges Frühlingswetter ermöglichte es, den Schlussgottesdienst der Gebetsstaffel um geistliche Berufungen im Freien zu feiern. Damit verbanden die Gläubigen am vergangenen Sonntag das Patrozinium der Dreifaltigkeitskapelle auf dem Gottvaterberg, dem idyllisch gelegenen, christlichen Kleinod der Stadt Auerbach. Mit dem Festprediger, Monsignore Josef Zerndl, standen die Geistlichen Markus Flasinski, Jan Nikel, Josef Hell und Samuel Patton als Konzelebranten am Altar.

Während der Gebetsstaffel, die am Sonntag des Guten Hirten begonnen hatte, folgten die Gläubigen der Pfarreien des Seelsorgebereichs der Aufforderung des Bibelworts: " Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden." Fünf Wochen lang brachten Gebete den Wunsch nach mehr Berufungen zum Priester- und Ordensleben zum Ausdruck. Eine Ikone und eine Kerze wanderten als äußere Zeichen von Station zu Station durch die Pfarreien des Seelsorgebereichs.

Der neue Dekan stellt sich beim Auftakt der Gebetsstaffel vor

Auerbach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.