28.02.2019 - 09:16 Uhr
AuerbachOberpfalz

Sterneküche in Auerbach: "SoulFood"-Inhaber haben Tester nicht bemerkt

"Eine Küche voller Finesse - einen Stopp wert!", so hat der Guide-Michelin das "SoulFood" in Auerbach mittlerweile zum vierten Mal mit dem bekannten Stern bewertet. Inhaber Michael Laus über das Gefühl, vom Gastroführer geehrt zu weden.

Sie haben ihren Stern zum vierten Mal in Folge verteidigt: "SoulFood"-Inhaber Michael Laus und Christine Hess.
von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Am Dienstag hat der Guide-Michelin landesweit wieder seine Sterne an Restaurants verteilt. Für die Betriebe ist das eine ganz besondere Ehre. Bereits zum vierten Mal in Folge konnte das "SoulFood" die Auszeichnung für sich gewinnen. Angst vor der Bekanntgabe haben die Inhaber Christine Heß und Michael Laus nicht. "Wir wissen ja, was wir das ganz Jahr über geleistet haben", sagte Laus gegenüber Oberpfalz-Medien am Telefon. Den Tag der Vergabe ging er ganz entspannt an. "Wir sind da zusammengesessen und haben den Geburtstag einer Angestellten gefeiert."

Keine Sterne für "Kastell"

Oberpfalz

Wer glaubt, der Guide-Michelin würde sich bei den Stern-Trägern vorher melden, der irrt: "Das ist nicht so, dass da irgendjemand bei uns anruft und uns mitteilt, dass wir wieder dabei sind." Über die sozialen Medien und über Food-Blocks haben Heß und Laus mitbekommen, dass sich ihr Lokal weiterhin um einen der begehrten Sterne verdient gemacht hat. "Normalerweise wird das gegen Abend bekanntgegeben. Wir wussten am Dienstag aber schon um Mittag rum Bescheid. Dank der sozialen Medien", erklärt er.

Zwar gebe es selbstverständlich auch andere Auszeichnungen anderer Gastroführer, an den Stellenwert der bekannten Sterne reichen diese aber laut Laus nicht heran.

Kritiker nicht erkannt

Kommen die Michelin-Restauranttester in ein Lokal, bekommen das die Gastgeber nicht immer mit. "Die Tester können sich zu erkennen geben, müssen es aber nicht zwingend", sagt Laus. Dieses Mal haben die Inhaber den Kritiker gar nicht bemerkt. Als Gast getarnt hat er das "SoulFood" bewertet. Bei der Vergabe gab es in diesem Jahr in der Oberpfalz nicht nur Gewinner. Dem "Kastell" auf der Burg Wernberg wurden beide Sterne gestrichen.

Seit Mitte 2018 befindet sich die Wernberger Burg unter der Regie des Briten Robert Morgan. Der Verlust liege Laus zufolge am geänderten Konzept. Es sei bekannt gewesen, dass sich in Bezug auf die Sterne etwas ändern würde. Auch Morgan habe das gewusst.

Lokal für jedermann

Gäste hat das "SoulFood" sowohl aus der Region als auch von weiter weg. "Zu unseren Kunden gehören Menschen aus dem gesamten Einzugsgebiet. Der Radius erstreckt sich eigentlich in alle Richtungen", erklärt der Koch. Regensburger, Weidener, und Nürnberger lassen sich in dem Sterne-Restaurant gerne bewirten.

"Normalsterbliche" brauchen keine Angst haben, dass es eine Klasse zu hoch für sie ist, wenn sie ins "SoulFood" zum Essen gehen. "Das war vielleicht vor 30 Jahren mal so. In der Zwischenzeit hat sich wirklich viel geändert. Bei uns ist alles ganz entspannt", sagt Laus. Der Unterschied zu anderen Restaurants sei im Sterne-Lokal lediglich der höhere Aufwand, der in der Küche betrieben wird. "Eigentlich geht es darum, einen schönen Abend zu haben und gemütlich etwas Leckeres zu essen."

Lesen Sie hier mehr über regionale Gastronomie-Betriebe , die zu den "500 besten Restaurants Deutschlands" gehören.

Hier geht's zur Website des "SoulFood" in Auerbach.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.