10.08.2021 - 14:49 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Ehrenmedaille für Altbürgermeister Albert Köstler

Albert Köstler hat von 1984 bis 2014 als Bürgermeister Bad Neualbenreuth vorangebracht. Dafür hat die Gemeinde ihm nun die Ehrenmedaille verliehen.

Bürgermeister Klaus Meyer überreichte Altbürgermeister Albert Köstler (links) die Ehrenmedaille des Markts Bad Neualbenreuth. Edeltraud Köstler beobachtete alles.
von Konrad RosnerProfil

30 Jahre war Albert Köstler Bürgermeister von Bad Neualbenreuth. Er hat wohl wie kaum ein anderer die Entwicklung der Marktgemeinde geprägt. Bei einem Festakt im Sengerhof erhielt Köstler nun aus den Händen von Bürgermeister Klaus Meyer die Ehrenmedaille des Marktes Bad Neualbenreuth.

In seiner Laudatio würdigte Meyer das Lebenswerk von Albert Köstler, der das Bild seiner Heimatgemeinde äußerst positiv verändert habe. Er sei es auch gewesen, der den langwierigen Prozess zum Bädertitel eingeläutet habe, der im November 2019 positiv abgeschlossen wurde.

„Wir hom koa Geld“

Der Rathauschef erinnerte an viele kulturelle Großereignisse, wie beispielsweise die Einweihungen des Badehauses in Maiersreuth und des Kurmittelhauses Sibyllenbad oder die Anerkennung als staatlich anerkannter Erholungsort. Weitere Highlights waren die Besuche des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker und des Ministerpräsidenten Edmund Stoiber.

Obwohl er stets gesagt habe „Wir hom koa Geld“ sei in seiner 30-jährigen Ära in der Marktgemeinde enormes bewegt und realisiert worden. Meyer verwies unter anderem auf die Sanierung des Kindergartens, den Bau und die Erneuerung der Abwasserleitungen und des Wasserleitungsnetzes, die Sanierung der Trinkwasserquellen am Tillen, den Neubau eines Trinkwasserhochbehälters sowie die Erkundung und Neufassung zusätzlicher Trinkwasservolumen zur Sicherstellung der Wasserversorgung Sibyllenbad. Ferner wurden in Maiersreuth und in Ottengrün neue Feuerwehrhäuser gebaut, die Feuerwehrhäuser in Bad Neualbenreuth und Wernersreuth saniert. Zahlreiche Ortsstraßen in allen Ortsteilen wurden ausgebaut. Neues Bauland wurde erschlossen, so dass in vier Baugebieten rund 100 gemeindeeigene Bauparzellen ausgewiesen wurden.

Appell an die Jugend

Auch die Umgestaltung des Ortskerns von Bad Neualbenreuth trage seinen Namen, so wie noch viele weitere Projekte, die Albert Köstler angestoßen und vollendet habe. Aktuell engagiere sich Albert Köstler mit seinem alten Weggefährten Fritz Söllner im Bad Neualbenreuther Archiv und arbeite mit viel Akribie die Unterlagen und Dokumente auf.

Meyer erläuterte, dass der Marktrat am 15. Oktober vergangenen Jahres einstimmig beschlossen habe, Köstler die Ehrenmedaille zu verleihen, in Würdigung seiner außerordentlichen Verdiente um Bad Neualbenreuth. Den Spruch von Albert Köstler „Wer wird daou amal droadenkn, wenn ich amal nimma bin?“ könne damit gestrichen werden.

Der sichtlich bewegte Albert Köstler dankte für die große Ehre, betonte jedoch gleichzeitig dass er diese Auszeichnung stellvertretend für alle entgegennehme, die ihm in seinem Engagement unterstützt haben. Gleichzeitig richtete er einen flammenden Appell an die Jugend, nicht alles dem Zeitgeist zu opfern, sondern sich zur Tradition zu bekennen und stolz darauf zu sein, wo sie herkommen. Er wolle der Jugend Mut machen, aus ihrer Heimat Kraft zu schöpfen. Um das umfangreiche Archiv aufzuarbeiten, werde er wohl noch 30 Jahre brauchen, so Köstler abschließend.

Neben Köstler gibt es aktuell noch fünf weitere Ehrenmedaillenträger: Josef Rosner, Franz Danhauser, Professor Dr. Wolfgang Grunewald, Friedrich Scharnagl und Bezirkstagspräsident Franz Löffler.

Altbürgermeister Albert Köstler arbeitet viel im Sengerhof

Bad Neualbenreuth
Sehr gut besucht war am Sonntagnachmittag der Festakt im Sengerhof.
Altbürgermeister Albert Köstler, so wie man ihn kennt. Er richtete mahnende Worte an die Jugend, nicht alles dem Altar des Zeitgeistes zu opfern, sondern die Tradition zu bewahren.
Nach der Preisverleihung, von links, Bürgermeister Klaus Meyer, Edeltraud und Albert Köstler, sowie Zweiter Bürgermeister Christian Hebert.
Hintergrund:

Zur Person: Albert Köstler

  • Alter: 73
  • Verheiratet, zwei Töchter
  • Ausbildung: Bankkaufmann
  • 1984 bis 2014: Bürgermeister von Bad Neualbenreuth
  • 2002 bis 2014 Mitglied des Kreistages
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.