18.10.2020 - 11:11 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Eine weitere Wasserleitung zum Sibyllenbad

Von den 37 Kilometer Wasserleitung müssen 2,5 erneuert werden: Darauf ist der Marktrat der Gemeine Bad Neualbenreuth in der jüngsten Sitzung im Tillensaal hingewiesen worden.

Die Wasserversorgung in der Gemeinde Bad Neualbenreuth beschäftigte in der jüngsten Sitzung den Marktrat.
von Konrad RosnerProfil

Die Marktgemeinde Bad Neualbenreuth hat das Ingenieurbüro Zwick in Weiden beauftragt, ein Sanierungs- und Strukturkonzept für die Wasserversorgung zu erstellen. „Wasser ist das Gold der Zukunft“, erklärte Bürgermeister Klaus Meyer in der jüngsten Sitzung, als die Präsentation im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Marktrats stand.

Die Diplom-Ingenieure Josef Schieder und Bernhard Kaltenecker stellten am Donnerstagabend in der Marktratssitzung nun ihre sehr ausführliche und detaillierte Studie vor. Schieder verwies darauf, dass er nun schon seit mehr als vier Jahrzehnten im Bereich Tiefbau für Bad Neualbenreuth tätig sei, ehe er sehr ausführlich auf das erarbeitete Konzept einging.

Versorgung von Waldsassen aus

Der Ortsteil Wernersreuth, der keine eigene Wassergewinnungsanlage habe, werde aktuell hauptsächlich von Waldsassen aus versorgt. Die Wasserversorgung für Bad Neualbenreuth und das Sibyllenbad werde hauptsächlich aus sieben Quellen in der Marktgemeinde versorgt. Dazu komme noch Ernestgrün, so dass es insgesamt drei Wassernetze gebe.

Während in den Ortsteilen der Wasserverbrauch kaum steigen werde, werde vor allem in Bad Neualbenreuth, inclusive des Sibyllenbads, der Wasserverbrauch von bisher 547 Kubikmetern auf rund 677 Kubikmeter ansteigen. Die Quellen in der Marktgemeinde entsprächen, so Schieder, nicht mehr dem heutigen Stand der Technik, so dass einige Baumaßnahmen nötig seien.

In kommunaler Hand

In diesem Zusammenhang wies der Experte darauf hin, dass das Quellgebiet in kommunaler Hand sein sollte. Dies sei in Neualbenreuth zum Teil nicht der Fall. Für Sibyllenbad forderte er zudem eine zweite Versorgungleitung zu bauen, schon aus Gründen der Versorgungssicherheit.

Zum Wasserleitungsnetz merkte er an, dass von den insgesamt 37 Kilometer Wasserleitungen rund 2,5 Kilometer erneuert werden müssten. Die Gesamtkosten für die Sanierung werde sich nach den aktuellen Berechnungen wohl auf knapp 2,0 Millionen Euro belaufen.

Versorgung noch sicherer

Bürgermeister Klaus Meyer betonte, dass Bad Neualbenreuth eine sichere Wasserversorgungsanlage besitze. „Wir sind gut unterwegs, was Qualität und Versorgungssicherheit anbelangt.“ Dennoch werde man die Wasserversorgung noch sicherer machen, zumal es doch erhebliche Fördermöglichkeiten gebe. Meyer dankte dem Wasserwirtschaftsamt, die die Kommunen in diesen Fragen begleite.

In der September-Sitzung ging es im Gemeinderat um die bessere Vermarktung von Bad Neualbenreuth

Bad Neualbenreuth
Diplom-Ingenieur Josef Schieder vom Ingenieurbüro Zwick stellte das Sanierungs- und Strukturkonzept für die Wasserversorgung der Marktgemeinde vor.
Im Blickpunkt:

Übernachtungszahlen und viele weitere Themen in der Marktratssitzung

  • Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden ein Bauantrag und eine Bauvoranfrage jeweils positiv beschieden. Einstimmig wurden auch Sanierungsarbeiten in der Turmstraße 20 bewilligt, dort erhält ein Mehrfamilienhaus eine neue Fassade. Gefördert wird diese Maßnahme durch ein kommunales Förderprogramm.
  • In seinem Bürgermeisterbericht ging Klaus Meyer auf die aktuellen Übernachtungszahlen ein. Im September 2020 gab es 9021 Übernachtungen, die seien 3673 Übernachtungen weniger als im September 2019, was ein Minus von 28,9 Prozent ergebe. Im Jahresvergleich sei ein Minus von 46,9 Prozent festzustellen. Bisher gab es in diesem Jahr 43.152 Übernachtungen, 2019 gab es im vergleichbaren Zeitraum 81.331 Übernachtungen.
  • Erfreut zeigte er sich, dass die Fairtrade-Steuerungsgruppe Bad Neualbenreuth aufgenommen habe. Die Verleihung des Labels hätte am 28. Oktober stattfinden sollen. Doch wegen der aktuellen Corona-Auflagen werde diese Veranstaltung abgesagt.
  • Der Bürgermeister ging auch kurz auf die aktuellen Baustellen in der Marktgemeinde ein. Die Staatsstraße 2175 Maiersreuth sei abgeschlossen, die Asphaltdeckschichtarbeiten der Gemeindeverbindungsstraße Poxdorf mussten leider wegen eines Corona-Falls verschoben werden. Gut voran gehe der Ausbau der Wasserverbindungsleitungen Sibyllenbad – Maiersreuth und Wernersreuth Egglasgrün, der Bürgermeister bescheinigte der Baufirma, eine hervorragende Arbeit zu leisten.
  • Zum Badehaus Maiersreuth merkte er an, dass man im Februar mit der Bautätigkeit beginnen wolle. Im Bereich des Urspitzweges sollen weitere zentrumsnahe Parkplätze entstehen und der gesamte Straßenzug soll hochwertig über die Städtebauförderung saniert werden. Hierzu werde in den nächsten Wochen eine Informationsversammlung für die Anlieger erfolgen.
  • Marktrat Robert Ernstberger fragte nach, wie es zukünftig mit der Altkleidersammlung weitergehe, nachdem die Kolpingsfamilie diesen Service nicht mehr anbietet. Bürgermeister Klaus Meyer bedauerte zunächst den Rückzug und gab bekannt, dass im Gemeindegebiet drei Container aufgestellt werden sollen, in denen Altkleider abgegeben werden könne. Diese Container werden regelmäßig geleert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.