20.09.2019 - 21:42 Uhr
Oberpfalz

Brand nach Beziehungstat in Regensburg

Das Rätsel um die zwei Todesfälle bei einem Wohnungsbrand in der Schottenstraße in Regensburg ist gelöst, wie das Polizeipräsidium Oberpfalz am Freitagnachmittag bekannt gab.

Nach einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Regensburg hat die Polizei am Mittwoch, 18. September 2019, zwei Tote gefunden.
von Externer BeitragProfil

Lange war unklar, was genau in der Wohnung am Rande der Regensburger Altstadt passiert ist. Gleich am Anfang der Ermittlungen stand fest, dass um am Mittwoch 14.23 Uhr eine Brandmeldeanlage angeschlagen und Alarm ausgelöst hatte. Die Polizeistreifen fanden die Wohnung verraucht und verrußt vor.

Anscheinend war die Rettung zu spät gekommen - eine Frau und ein Mann im Alter von 37 und 41 Jahren lagen in der Wohnung. Der Mann wurde noch an Ort und Stelle reanimiert - vergeblich. Die Frau war bereits tot, als die Einsatzkräfte eintrafen. Die Kripo schloss dann einen Tag nach dem Brand eine Gewalttat nicht aus. Die beiden Toten führten demnach vor einigen Jahren eine Beziehung.

Eine Obduktion ergab, dass der 41-Jährige die Frau in ihrer Wohnung besuchte und sie mit mehreren Messerstichen tödlich verletzt hatte. Danach hatte sich der Täter selbst Schnittverletzungen hinzugefügt und den Brand gelegt. Der Mann starb an einer Rauchgasvergiftung. Die Ermittler gehen von einer "Tat im persönlichen Bereich" aus.

Regensburg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.