12.04.2021 - 17:27 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Bald für jeden Grundschüler in Edelsfeld ein Tablet verfügbar

Schon jetzt steht die Sebastian-Kneipp-Grundschule mit ihrer digitalen Ausstattung gut da. Dank eines Glückstreffers in einem Preisausschreiben wird es noch besser.

Gute Nachrichten hören die Gemeinderäte und Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl von Rektorin Stefanie Lutye-Küst beim Ortstermin in der Sebastian-Kneipp-Grundschule.
von Externer BeitragProfil

Die jüngste Sitzung des Gemeinderats Edelsfeld, über die eine Pressemitteilung aus dem Rathaus informiert, begann mit einem Ortstermin in der Aula der Sebastian-Kneipp-Grundschule. Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl hatte Rektorin Stefanie Lutye-Küst gebeten, über den aktuellen Stand der Digitalisierung zu informieren. Sie sprach dabei von einer nahezu vorbildlichen Ausstattung.

Glasfaser ist vorhanden, und das W-Lan erreicht alle Räume. Neben Beamer, Dokumentenkameras, Apple-TV und den Lehrergeräten sind 40 Tablets mit Stiften für die Kinder nutzbar. Darüber hinaus habe die Schulleitung an einem Preisausschreiben für die digitale Ausstattung teilgenommen und erfreulicherweise 10 000 Euro gewonnen. Lutye-Küst äußerte den Wunsch, davon weitere I-Pads anzuschaffen, damit jeder Schüler ein Gerät nutzen kann.

Mit einer Investition von 13 200 Euro bei einem Eigenanteil der Gemeinde von 2 500 Euro werden, wie der Gemeinderat einstimmig beschloss, 26 weitere I-Pads angeschafft. Edelsfeld dürfte somit unter den ersten Schulen im Landkreis sein, die jedem Kind ein Endgerät für den Unterricht zur Verfügung stellen könne. Darüber hinaus soll auch bei den Beamern noch einmal nachgerüstet werden.

Der Verein zur Förderung der seelischen Gesundheit im Alter (Sega) hat seine Koordinationsstelle Oberpfalz in Sulzbach-Rosenberg eingerichtet. Georg Pilhofer und Sebastian Schuster stellten die Aufgabenschwerpunkte, Netzwerke und Projekte vor. Einstimmig fiel die Entscheidung zum Vereinsbeitritt der Gemeinde Edelsfeld.

Sega und Fachstelle für Demenz und Pflege unter einem Dach

Sulzbach-Rosenberg

Für die Jugendförderung haben der FC Edelsfeld und der Kneippverein Anträge gestellt. Im Haushalt 2021 sind 2000 Euro eingestellt, die mit einem Zuschuss von 12 Euro pro Jugendlichem fast ausgeschöpft werden.

Edelsfeld beteiligt sich erneut an der Bündelausschreibung des Bayerischen Gemeindetags zum Strombezug in den Jahren 2023 bis 2025. Der Rat entschied sich für die Variante „Ökostrom ohne Neuanlagenquote“ mit Mehrkosten bis 0,5 Cent pro Kilowattstunde. Fachleute erwarteten, dass sich diese Variante beim reinen Energiepreis dem Normalstrom annähern werde.

Bürgermeister Strehl informierte über den Zeitrahmen beim Neubau der Aussegnungshalle am Friedhof Edelsfeld. In der Baubranche komme es derzeit verstärkt zu Engpässen bei Materialien. Außerdem seien die Firmen stark ausgelastet. Dies könne zu deutlichen Preissteigerungen und Verzögerungen führen. Angesichts dieser Lage erklärten sich die Räte einverstanden, die Vorbereitungen für eine Ausschreibung erst im September zu treffen. Die Baumaßnahme soll dann im Frühjahr 2022 begonnen werden.

Ein Bürger aus Streitbühl hat einen Antrag auf Ortsabrundung in Sigras gestellt, informierte Strehl. Bereits in der Klausurtagung des Gemeinderats im Herbst 2020 sei die Schaffung von Bauland in den umliegenden Ortschaften von Edelsfeld thematisiert worden. Es sollten dort nicht nur Einzelmaßnahmen unterstützt werden, sondern auch kleinere Baugebiete entstehen können, fügte der Bürgermeister hinzu.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.