26.08.2020 - 09:23 Uhr
Einsricht bei IllschwangOberpfalz

Einst in der Kommunalpolitik auf Neuland: Christa Franz 80

1990 war sie die erste Frau, die in den Gemeinderat Illschwang einzog: 14 Jahre bestimmte Christa Franz die Geschicke ihrer Heimat mit. Am Sonntag feierte sie jetzt ihren 80. Geburtstag.

Bei der Gratulationscour (stehend von links); Gerda Englhard und Annemie Niebler (beide OGV Angfeld), Elisabeth Dürgner (katholische Pfarrei), Bürgermeister Dieter Dehling, Pfarrer Thomas Schertel, Christa Franz, Herbert Ernst (CSU Illschwang), Schützenmeister Werner Gleißner, Werner Englhard (SVI); knieend bzw.sitzend von links Monika Gleißner und Simone Dietrich (beide Katholischer Frauenbund), Georg Franz und Ulrike Heldrich (SVI)
von Norbert WeisProfil

Nicht nur in der Gemeindepolitik betrat Christa Franz Neuland. Sie war auch Mitinitiatorin zur Gründung einer Seniorenunion im Landkreis Amberg-Sulzbach im Jahr 1999. Ihre Erfahrungen brachte die Jubilarin jahrelang im Vorstand des CSU-Ortsverbands Illschwang ein. Für die Gemeinde Illschwang gratulierte Bürgermeister Dieter Dehling, für den CSU-Ortsverband Herbert Ernst.

Großes Engagement entwickelte Christa Franz beim Schützenverein Illschwang, dem sie 1976 beigetreten ist. Sie beteiligte sich oft an den wöchentlichen Schießabenden und pflegte die Kameradschaft unter den Mitgliedern. Ihrem Ehemann Georg, der 16 Jahre an der Spitze des Schützenvereins stand, hielt sie den Rücken für diese Aufgabe frei. In diese Zeit fiel 1992 das 100-jährige Gründungsfest, bei dem es für das Ehepaar Franz viel zu tun gab.

Sportlich betätigte sich das Geburtstagskind beim SV Illschwang: zunächst bei der Damengymnastikgruppe, dann bei der Seniorengymnastik und schließlich in der Walking-Gruppe. Die Glückwünsche überbrachten der stellvertretende Vorsitzende Werner Englhard und das Vereinsausschussmitglied Ulrike Heldrich.

Auch die Arbeit im Garten bereitet Christa Franz viel Freude. Dies drückt sich in ihrer langjährigen Mitgliedschaft im Obst- und Gartenbauverein Angfeld aus, für den Gerda Englhard und Annemie Niebler alles Gute wünschten. Mittlerweile 30 Jahre ist Christa Franz Mitglied im Katholischen Frauenbund, den Monika Gleißner und Simone Dietrich in der Gratulationscour vertraten.

Neun Jahre brachte sich Christa Franz in der Seniorenarbeit der katholischen Pfarrei ein. Gern denkt sie an das abwechslungsreiche Programm zurück, an zahlreiche Halbtagesfahrten oder die Organisation des Adventsnachmittags. Die stellvertretende Pfarrgemeinderatsvorsitzende Elisabeth Dürgner wünschte alles Gute. Der evangelische Pfarrer Thomas Schertel kam auch zu Besuch, denn schließlich feierte Georg Franz einen Tag nach seiner Frau den 88. Geburtstag.

Die Jubilarin kam am 23.August 1940 in Dotterwies im Sudetenland zur Welt. Mit drei Jahren verlor sie ihren Vater. Im Mai 1946 erfolgte die Ausweisung, Mit Mutter und Schwester fand sie Aufnahme bei der Familie Loos in Eckeltshof in der Gemeinde Birgland, das für die nächsten zehn Jahre ihre Heimat wurde. Mit 16 Jahren folgte der Umzug nach Etzelwang, und Christa Franz nahm in Lauf eine Stelle in einer Werkzeugfabrik an. 1958 heiratete sie ihren ersten Mann Johann Bielesch. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Nach zwölf Jahren trennte sich das Paar. 1975 heiratete die Jubilarin Georg Franz aus Einsricht, einen Witwer mit sechs Kindern. 16 Enkel und 11 Urenkel gratulierten zum runden Geburtstag. Bis zum Eintritt in die Rente, 22 Jahre lang, arbeitete Christa Franz bei der Firma Optolyth in Oed. Die Jubilarin ist nach wie vor vielseitig interessiert, gesellschaftlich aufgeschlossen und sehr kommunikationsfreudig.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.