17.04.2019 - 14:59 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Amberg-Sulzbacher Klimaschutzwoche im Mai: Klima im Kopf und auf dem Teller

In den Herzen sei der Klimaschutz schon angekommen. Jetzt müsse man ihn aber auch noch in die Köpfe bringen. Wie, das zeigen Stadt Amberg und der Landkreis Amberg-Sulzbach in ihrer Klimaschutzwoche von 13. bis 19. Mai.

Workshops, Vorträge, Führungen: Die gemeinsame "Klimaschutzwoche 2019" der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach zeigt, was jeder einzelne für den Klimaschutz tun kann.
von Heike Unger Kontakt Profil

Klimaschutz? Ja klar! Die Erkenntnis, dass hier dringend etwas getan werden muss, ist inzwischen bei vielen Bürgern angekommen. "Im Herzen ist jeder dabei", sagt Florian Junkes, der neue Vorsitzende des Zentrums für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) Ensdorf: "Aber jetzt müssen wir vom Herz in den Kopf kommen." Gelegenheit dazu bietet die gemeinsame Klimaschutzwoche des Landkreises und der Stadt Amberg von Montag bis Sonntag, 13. bis 19. Mai.

Vertreter von ZEN, Stadt Amberg und Landkreis Amberg-Sulzbach stellten das Programm mit Vorträgen, Workshops und Führungen am Mittwoch im ZEN in Ensdorf vor. Nachdem man dort viele Jahre Klimaschutz mit erneuerbaren Energien gleichgesetzt habe, "greifen wir jetzt an beim Lebensstil", verwies Landrat Richard Reisinger auf einen neuen Schwerpunkt. Der betreffe viele Bereiche, in denen jeder einzelne seinen Beitrag leisten könne, bis hin zur "klimafreundlichen Ernährung". Für Klimaschutz müsse "jeder auch selber ein bissl was tun", meinte Reisinger, betonte aber auch, dass das mit Dogmen wie der Ächtung von Flugreisen nicht zu erreichen sei: "Wichtig ist, dass der individuelle ökologische Fußabdruck stimmt." Das bedeute, dass jemand, der eine Flugreise mache, dann seine persönliche Klimaschutz-Bilanz an anderer Stelle wieder ausgleichen sollte.

Im Blickpunkt:

Klimafreundliche Schlachtschüssel

Beim Thema „Klimafreundliche Ernährung“ fiel in der Runde im ZEN gleich scherzhaft der Begriff „Schlachtschüssel“ – eine Steilvorlage, die Landrat Richard Reisinger gleich in einen Treffer verwandelte. Ja, die Schlachtschüssel sei sehr wohl klimafreundlich: „Die ist schließlich regional“ und müsse keinen weiten Transportweg zurücklegen.

Hohenburgs Bürgermeister Florian Junkes, der neue ZEN-Vorsitzende, will diesen Ansatz jetzt verstärkt verfolgen: Den Bekenntnissen zum Klimaschutz müssten nun Handlungen folgen. Junkes beschreitet diesen Weg bereits: "Ich habe eine Photovoltaik-Anlage und fahre Elektroauto. Und es funktioniert" - auch wenn das an Stammtischen oft bezweifelt werde.

Der Amberger Bürgermeister Martin Preuß freut sich über die vielen jungen Leute, die derzeit fürs Klima auf die Straße gehen, sieht aber auch "viele, die mit dem Finger auf andere zeigen". Insofern sei es gut, dass sich das ZEN jetzt neben den erneuerbaren Energien thematisch noch breiter aufstelle. Dieser Ansatz finde sich bereits im Programm der Klimaschutzwoche, sagte Landkreis-Klimaschutzkoordinator Joachim Scheid. Zudem sei es dezentral angelegt, decke also den ganzen Kreis und die Stadt Amberg mit verschiedenartigen Angeboten ab. Erneuerbare Energien tauchten da ebenso auf wie Energiesparen oder klimafreundlicher Lebensstil.

Scheid hofft, dass möglichst viele Menschen diese Gelegenheit nutzen, "sich zu informieren und inspirieren zu lassen". Zum Beispiel durch das "Solarpotenzialkataster", das in der Klimaschutzwoche vorgestellt wird. Das gemeinsame, internetbasierte Programm von Stadt und Landkreis ermöglicht es Hausbesitzern, sich eigene eigene Photovoltaikanlage zusammenzustellen und durchzurechnen. Das Ergebnis zeigt, was die "persönliche" PV-Anlage kostet, wann sie abbezahlt ist und wieviel Energie man damit einsparen kann.

Vereint in Sachen Klimaschutz (von links): Klimaschutzkoordinator Joachim Scheid (Landkreis), Energieberater Karl-Heinz Hofbauer (ZEN), Bürgermeister Markus Dollacker (Ensdorf), Bürgermeister Martin Preuß (Amberg), Klimaschutzmanagerin Corinna Loewert (Amberg), Bürgermeister Florian Junkes und Landrat Richard Reisinger.
Klimaschutzwoche 2019:

Das Programm

Amberg

Montag, 13. Mai

18 Uhr: Pressegespräch zur offiziellen Eröffnung der Klimaschutzwoche „Nachhaltigkeit und Klimawandel“; Vorstellung und Kick-Off des Solarpotenzialkatasters für den Landkreis Amberg-Sulzbach und die Stadt Amberg mit Landrat Richard Reisinger, Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny und ZEN-Vorsitzendem Bürgermeister Florian Junkes im Landratsamt in Amberg.

Dienstag, 14. Mai

16.30 bis 18.30 Uhr: Infoabend Stadtwerke Amberg; 1. Vortrag „Neubau und Sanierung - Was bringt das neue Gebäudeenergiegesetz?“, Thomas Großer (Energieberater); 2. Vortrag „Photovoltaik – EEG-Förderung läuft aus, was nun?“, Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) Thomas Reiß (Leitung Energiehandel & Vertrieb); 3. Vortrag „Elektromobilität – Informationen zum Laden zuhause. So geht’s?“, Diplom- Ingenieur (FH) Martin Malitzke (Technischer Leiter, Prokurist).

Nach den Vorträgen stehen die Referenten für individuelle Fragen direkt an den Themenständen im Saal zur Verfügung. Ort: Saal der Stadtwerke Amberg (1. Stock),Gasfabrikstraße 16, Amberg. Anmeldung erforderlich per E-Mail (karoline.gajeck[at]stadtwerke-amberg[dot]de) oder telefonisch (09621/603 403). Eintritt ist frei. Dauer je Vortrag etwa 20 Minuten.

18.30 Uhr: Workshop – „Energiespardorf“; Lorenz Hirsch (ZEN), Stadtwerke Amberg, Gasfabrikstraße 16, Amberg; Dauer: etwa zwei Stunden.

Donnerstag, 16. Mai, 9 Uhr: Workshop für Schulklassen – „Energiespardorf“; Leitung: Lorenz Hirsch (ZEN); Ort: Stadtwerke Amberg, Gasfabrikstraße 16, Amberg; Anmeldung unter 09661/3427 oder per E-Mail (bund.naturschutz-as[at]asamnet[dot]de). Dauer: etwa vier Stunden.

Landkreis Amberg-Sulzbach

Dienstag, 14. Mai

Ensdorf, 9 Uhr: Workshop für Kinder – Energiespielplatz; Leitung: Karl-Heinz Hofbauer (ZEN); Dauer: etwa eineinhalb Stunden, im ZEN in Ensdorf/Klosterinnenhof

Ensdorf, 18 Uhr: Vortrag Nachhaltige Geldanlagen: „Gewinn mit Sinn – Klimaschutz mit nachhaltigen Geldanlagen“ mit Norbert Peter im Fürstensaal, Hauptstraße 5, Ensdorf; Dauer: etwa eineinhalb Stunden.

Hohenburg, 18 Uhr: Vortrag „Energiesparen im Haushalt: Wie Sie mit einfachen Maßnahmen bei sich zu Hause Strom sparen" mit Karl-Heinz Hofbauer (ZEN), Rathaus (Sitzungssaal), Marktplatz 19, Hohenburg; Dauer: etwa eineinhalb Stunden.

Mittwoch, 15. Mai

Freudenberg, 15 bis 16.30 Uhr: Öffentliche Führung Windkraftanlage Freudenberg/Witzlricht; Leitung: Andreas Wilczek, Treffpunkt: Windenergieanlage Nord-Nord-Ost; Wegbeschreibung: www.zen-ensdorf.de; Lageplan: GPS-Koordinaten 49.492178, 12.022735; Voranmeldung erforderlich per E-Mail (zen[at]zen-ensdorf[dot]de).

Birgland/Schwend, 16 Uhr: Vortrag „Eigenstrom für Gewerbe“ mit Hardy Barth (EDV- und Elektrotechnik Hardy Barth GmbH), in Kooperation mit IHK und HWK; kurze Firmenvorstellung, Einsatz von erneuerbare Energien im Unternehmen, Vergleichsrechnung Strom aus PV oder Netz, Einsatz von Batteriespeichern/Peak Shaving, E-Mobilität im Unternehmen; Ort: EDV- und Elektrotechnik Hardy Barth, Leinbergstraße 16, Birgland-Schwend.

Ensdorf, 18 Uhr: Vortrag „Ernährung und Klima“ mit Judith Hock-Klemm (Ernährungsrat Regensburg i. G.); Ort: Fürstensaal, Hauptstraße 5, Ensdorf; Dauer: etwa eine Stunde.

Ensdorf, 18 Uhr: Vortrag „Energieeffizienz in denkmalgeschützten Gebäuden - Energetische Maßnahmen in Theorie und Praxis", erklärt am Beispiel Torhaus Hirschwald, mit Willi Schmid (Diplom-Ingenieur, Architekt); Ort und Treffpunkt: Torhaus Hirschwald 4, Ensdorf; Dauer: etwa eine Stunde.

Ebermannsdorf, 19 Uhr: Solargespräch "Steigende Strompreise? Wie man kostengünstig und umweltfreundlich selber Strom und Wärme vom Hausdach erzeugen kann" mit Lorenz Hirsch (SFV AS), Berggasthof Agnes, Bergstraße 30, Ebermannsdorf.

Donnerstag, 16. Mai

Ensdorf, 18.30 Uhr: Vortrag „Die TeilBar - ein konsumkritischer Schenkladen in Regensburg“, Sophie Meier (Transition Regensburg), Fürstensaal, Hauptstraße 5, Ensdorf; Dauer: etwa eine Stunde.

Auerbach, 18 Uhr: Vortrag „Energiesparen im Haushalt - Wie Sie mit einfachen Maßnahmen bei sich zu Hause Strom sparen" mit Karl-Heinz Hofbauer (ZEN), Gemeindehaus Auerbach, Bahnhofstraße 14a; Dauer: etwa eineinhalb Stunden.

Landkreis Amberg-Sulzbach, 13.30 Uhr: Landkreisrundfahrt – Besichtigung guter Beispiele zu erneuerbaren Energien; Treffpunkt: ACC-Parkplatz, Schießstätteweg, Amberg (gegenüber Feuerwehr); Leitung: Norbert Peter (ZEN). Anmeldung bis Montag, 6. Mai, zwingend erforderlich unter zen[at]zen-ensdorf[dot]de oder 09624/90 36 46; Route und Programm unter www.zen-ensdorf.de/klimaschutzwoche.html.

Freitag, 17. Mai

Ensdorf, 10 Uhr: Informationen zur Elektromobilität für alle; Leitung: Karl-Heinz Hofbauer (ZEN); Ort: ZEN, Hauptstraße 5, Ensdorf; Dauer: etwa eine Stunde.

Ensdorf, 14 Uhr: Wanderung im Naturpark Hirschwald: "Warum denn in die Ferne schweifen? Klimafreundlicher Ausflug in den Naturpark Hirschwald"; Veranstalter: Naturpark Hirschwald, Hauptstraße 4, Ensdorf (www.naturparkhirschwald.de); Leitung: Isabel Lautenschlager; Treffpunkt: Bushaltestelle beim Kloster Ensdorf; Anmeldung erwünscht bis Mittwoch, 15. Mai (09624/9021191 oder info[at]naturparkhirschwald[dot]de). Kosten Wanderung: zwei Euro pro Person, Kinder und Mitglieder des Naturparks Hirschwald frei; Dauer: etwa zwei Stunden.

Sulzbach-Rosenberg, 17.30 Uhr: Vortrag "Die Fahrradrebellion von Bamberg" mit Christian Hader; Ort: Brauereigasthof Sperber-Bräu, Rosenberger Straße 14, Sulzbach-Rosenberg; Veranstalter: Sulzbach-Rosenberger Umweltschutzinitiative; Veranstaltung ist kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich; Dauer: etwa eineinhalb Stunden.

Zusatzangebote:

Samstag, 18. Mai, Sulzbach-Rosenberg, 13 bis 18 Uhr: Repair Café - Reparieren statt Wegwerfen; Leitung: Cornelia Aschenbach; Ort: Jugendzentrum Hängematte, Annabergweg 1, Sulzbach-Rosenberg.

Sonntag, 19. Mai, 9 bis 17 Uhr: Gewerbetag - Informationen und Ausstellung zur Elektromobilität und Photovoltaik; Ort: Leinbergstraße 14, Birgland-Schwend; Eröffnungsrede in der Birglandhalle, Betzenberger Straße 11, Birgland; Veranstalter: EDV- und Elektrotechnik Hardy Barth GmbH.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.