17.10.2021 - 13:21 Uhr
EnsdorfOberpfalz

DJK Ensdorf muss Neuwahlen verschieben

Auf der Jahreshauptversammlung der DJK Ensdorf fand sich niemand für den Posten des Vorsitzenden, deshalb mussten die Neuwahlen verschoben werden. Aus den Sparten gab es dagegen fast nur Positives zu berichten. Vor allem Tennis boomt.

Viel getan hat sich bei der DJK Ensdorf während der Corona-Zeit auf dem Bausektor, wie der Anbau mit Treppe von den Umkleidekabinen zum Gymnastikraum
von Autor TRAProfil

58 der 836 DJK-Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung der DJK Ensdorf gekommen. Darunter die Ehrenvorsitzenden Karl Roppert und Lothar Trager, die Ehrenmitglieder Josef Jäger und Gerd Krause sowie Bürgermeister Hans Ram. „Die traditionellen Veranstaltungen mussten Corona bedingt alle abgesagt werden“, sagte Dritter Vorsitzender Christian Scharl. Die Coronapause sei für Bauarbeiten genutzt worden, gab Erster Vorsitzender Markus Bauer bekannt. So wurde die Abtrennung zum Nebenraum im Sportheim neu gestaltet, der Anbau mit dem Aufgang von den Umkleiden zum Gymnastikraum erstellt, sämtliche Toiletten und die Türen im Altbau erneuert und die Elektroanlagen auf den neuesten Stand gebracht. Dank einer Unterstützung der Gemeinde seien Kosten von über 200.000 Euro gestemmt worden. Christian Scharl sprach Markus und Christian Bauer sowie Susanne Buhl seinen Dank aus, da sie sehr viel Zeit in diese Baumaßnahmen investiert hätten.

Wie Spartenleiterin Linda Trager ausführte, erlebte die DJK-Tennissparte einen wahren Mitgliederboom. Die Mitgliederzahl steigerte sich von 19 auf 75. Dazu beigetragen haben das Kindertraining von Bastian und Terezie Bartmann sowie das Erwachsenen-Anfängertraining mit Beate Schmalzbauer. Für die Fortgeschrittenen wurde Vera Schmal als Trainerin organisiert. Neben dem Schleiferlturnier zum Auftakt fanden mit dem Ranglistenturnier, den Einzelmeisterschaften der Damen und Herren sowie der Doppelmeisterschaft vier vereinsinterne Turniere statt.

"Sportlich läuft es derzeit bei den DJK-Fußballern nicht rund", berichtete der neu gewählte Abteilungsleiter Michael Braun, „doch alle im Spielbetrieb befindlichen Mannschaften von der A-Jugend bis zur AH-Mannschaft halten zusammen“. Das größte Problem sei das Riesenloch zwischen A-Jugend und Bambini. In diesen Jahrgängen kicken nur wenige DJK-Fußballer in verschiedenen Spielgemeinschaften. Es fehlen - auch demografisch bedingt - Kinder, aber auch Trainer und Betreuer. Lobend hob der Spartenleiter die beiden erst kürzlich aus der Jugend in den Seniorenbereich gewechselten Andreas Bachfischer und Leon Hößl hervor, welche zusammen mit ihm die A-Junioren trainieren. Fünf aktive Schiedsrichter stellt die DJK derzeit, was für die Anzahl der Mannschaften ausreicht.

Fitness-Spartenleiterin Anja Bachfischer, die mit ihrer Stellvertreterin Beate Schmalzbauer Spielnachmittage für Kinder und einen Kinderflohmarkt organisiert hat, verwies auf das Entspannungs-Angebot für Kinder mit Melanie Übler am Buß- und Bettag (17. November). Die Gruppenangebote „Aktiv und Fit 59plus“ und „Mach mit“ mit Barbara Hernes, „Kinderturnen“ mit Lisa Werth und Johanna Marschall, „Eltern-Kind-Turnen“ mit Nicole Kopp, „Damengymnastik“ mit Angela Lukas, „Dancing-Kids“ mit Julia Legat, „Yoga“ mit Sandra Kerschensteiner, „Pimp your Body“ mit Manuela Rappl, „Freizeitsport“ mit Richard List und „Nordic Walking“ mit Yvonne Reiser sind bereits alle angelaufen, „Full Body Workout“ mit Stefanie Zehetbauer startet am 29. Oktober.

Corona bedingt konnten die DJK-Judoka 2020 lediglich auf zwei Turnieren ihre Klasse beweisen und Medaillen erringen, blickte Spartenleiter Peter Hammer zurück. In vier Gruppen werden die derzeit 58 Aktiven trainiert. Heuer fanden Gürtelprüfungen und ein Ferienlager statt. Bei den bayerischen und süddeutschen Meisterschaften erzielten die Judoka der DJK zuletzt großartige Erfolge, sodass drei Schützlinge von Trainer Manfred Schmid bei den Deutschen Meisterschaften antreten durften. Mit Chantal und Michelle Hesse, Emilie Marschall, Grace Storm, Eduard Bullinger, Kilian Löffler, Luis Pirzer und David Sperlich, der sogar dem Nationalkader angehört, stehen aktuell acht Ensdorfer Athleten im Bayernkader.

73 Kinder und Jugendliche wurden – wann immer es möglich war - von Jaqueline Zielbauer und Peter Christmann in vier Altersgruppen trainiert, dazu kommt eine Laufgruppe von Holger Buhl, vermeldete Eva Kopp, die kommissarische Spartenleiterin der Leichtathletik-Sparte, die einen Nachfolger sucht. Etwa 40 vor allem Kinder und Jugendliche absolvierten bisher das Sportabzeichen bei Cordula Schmidt.

Wie der Kassenbericht von Susanne Buhl zeigte, ist die DJK finanziell gut durch die Corona-Zeit gekommen. Kassenprüfer Gebhard Hauer bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung, sodass die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde. Verschoben werden auf eine erneute Mitgliederversammlung am 5. November musste die anstehende Neuwahl der Vorstandschaft, da sich niemand für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung stellte. „Die DJK verursacht keine Kosten, sondern ist das Kapital der Gemeinde“, machte Bürgermeister Hans Ram die Bedeutung des Sportvereins für die Gemeinde deutlich. Er hob die Judo-Sparte als Aushängeschild für Ensdorf hervor und würdigte das Engagement der Vorstandschaft, die eine klasse Arbeit geleistet habe. Die Basis für eine neue Vorstandschaft sei gelegt, nun brauche es jemand, der die Verantwortung übernimmt, blickte er voraus.

Judo bei der DJK Ensdorf

Ensdorf
Info:

Verein DJK Ensdorf

  • Gegründet 1956
  • Mitglieder: rund 850
  • Sparten: Fußball (seit 1957), Fitness (seit 1971), Tennis (seit 1982), Leichtathletik (seit 1993), Judo (seit 2013)
  • Infos unter www.djk-ensdorf.de
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.