13.10.2021 - 15:55 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Bauarbeiten auf der B22 bei Erbendorf haben begonnen

An der B22 bei Erbendorf wurden am Mittwoch schon die ersten Leitplanken abgebaut. Über eine Ampel wird der Verkehr geregelt und die Straße halbseitig gesperrt. Ab Montag ist komplett zu. Diese Ausweichmöglichkeiten gibt es.

Zwischen der Kreuzung Sassenhof und dem Parkplatz an der Umgehungsstraße ist auf der B22 bei Erbendorf die Straße halbseitig gesperrt. Eine Ampel regelt den Verkehr.
von Lucia Brunner Kontakt Profil

Die Bundestraße B22 bei Erbendorf soll ab Montag, 18. Oktober, komplett für den Verkehr gesperrt werden. Seit Mittwoch laufen die Vorarbeiten für die dort geplante Straßensanierung. Aus diesem Grund ist die Straße ab der Kreuzung Sassenhof bis zum Parkplatz an der Umgehungsstraße halbseitig gesperrt. Zwei Ampeln regeln den Verkehr Richtung Kemnath/Bayreuth und Weiden.

Gerhard Kederer, Baudirektor vom Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach, erklärt: "Momentan werden Schutzplanken und Leitpfosten abgebaut." Die Maßnahme soll die insgesamte Sperrdauer verringern. Ab Montag wird dann die Sperrung auf die komplette Straße ausgeweitet und eine Strecke von 1,5 Kilometern in Anspruch nehmen. Sie wird dann bis kurz vor die Baustelle führen, wo B22 und B299 aufeinandertreffen.

Neue Straßendecke

Die Arbeiten sollen rund 560 000 Euro kosten. "Die Straßendecke wird aufgebohrt und kaputte Stellen ausgebessert", erklärt Kederer. Danach werde eine etwa acht Zentimeter dicke Verstärkung und eine neue Straßendecke aufgetragen. Die Baustelle wird voraussichtlich bis Freitag, 5. November, dauern.

In dieser Zeit wird eine weiträumige Umleitung eingerichtet. Das Straßenbauamt schickt nach Aussage Kederers den Verkehr üblicherweise über Staats- und Bundesstraßen. Wer aus der Richtung Weiden kommt und nach Kemnath/Bayreuth möchte, wird etwa über den Erbendorfer Marktplatz zum östlichen Ortsende, nach Trevesen und Kulmain geleitet. Dementsprechend erfolgt auch die Umleitung von der Gegenrichtung aus.

Umfahrung für Ortskundige

Ortskundige könnten über Schadenreuth ausweichen. Eine Umleitung über die Bräugasse in Erbendorf wäre nicht möglich, da die Straße zu eng und in diesem Zeitraum dort ebenfalls eine Baustelle geplant ist. Des Weiteren fällt auch eine Abkürzung über Godas nach Waldeck aus, da hier die Kreisstraße TIR8 noch bis zum 26. November saniert wird. Hier wird über Zwergau umgeleitet.

Ab Montag wird die B22 bei Erbendorf komplett gesperrt sein

Erbendorf

Auf der Kreisstraße TIR8 zwischen Waldeck und Godas ist ebenfalls die Straße wegen Sanierungsarbeiten gesperrt

Waldeck bei Kemnath

"Die Straßendecke wird aufgebohrt und kaputte Stellen ausgebessert."

Gerhard Kederer, Baudirektor Staatliches Bauamt Amberg-Sulzbach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.