25.11.2019 - 07:14 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Feuer in Erbendorf: Plärnmühle brennt nieder

Die Plärnmühle bei Erbendorf ist am Montagmorgen bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Zwei Feuerwehrmänner wurden bei dem Einsatz verletzt. Weil das Gebäude seit mehreren Jahren leersteht, waren keine Bewohner in Gefahr.

von Anne Sophie Vogl Kontakt Profil

Bei der Integrierten Leitstelle (ILS) in Weiden ging am Montag gegen 1.50 Uhr die Meldung ein, dass ein unbewohntes Haus in Erbendorf brennt. Nachbarn hatten das Feuer entdeckt und den Notruf abgesetzt. Bereits von Weitem war das Feuer zu sehen.

Als die Feuerwehren eintrafen, stand die seit mehreren Jahren nicht mehr bewohnte Plärnmühle zwischen dem Dorf Plärn und dem Radweg in Vollbrand. Wegen der Lage direkt an der Fichtelnaab war die Wasserversorgung laut Mitteilung der Polizei Kemnath kein Problem. Nach eineinhalb Stunden war das Feuer in der alten Mühle gelöscht.

Die Einsatzleitung hatte der Erbendorfer Kommandant Bernhard Schmidt, unterstützt wurde er unter anderem von Kreisbrandinspektor Stefan Gleißner. Insgesamt waren zur Brandbekämpfung 140 Helfer von Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz. Neben den Erbendorfer Aktiven waren auch die Feuerwehren aus Götschenreuth, Wetzldorf, Thumsenreuth, Krummennaab, Premenreuth, Reuth b. Erbendorf, Röthenbach sowie Kemnath alarmiert worden.

Auch die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung des Landkreises Tirschenreuth und ein Mitarbeiter des Bayernwerkes wurden benötigt. Weiter waren mehrere Rettungswagen und ein Notarzt, ein Einsatzleiter Rettungsdienst, die Einsatzgruppe „UAS“ mit dem Multikopter für Luftaufnahmen sowie die Polizei im Einsatz. Die SEG-Betreuung rückte später ebenfalls aus, um die Einsatzkräfte mit Getränken und Brotzeiten zu versorgen. In der warmen Halle im Feuerwehrhaus Erbendorf gab es ebenfalls Speisen und Getränke für die ausgelaugten Helfer.

Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere 10 000 Euro. Beim Brand erlitten zudem zwei Feuerwehrleute wegen eines geplatzten Schlauchs Verletzungen. Sie wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, konnten die Klinik aber bereits in der Nacht wieder verlassen. Zur Brandursache kann noch keine Aussage gemacht werden. Das Grundstück wurde abgesperrt, und die Experten der Kripo Weiden haben Ermittlungen aufgenommen.

In Stadtgebiet von Erbendorf war dies der zweite Brand innerhalb weniger Tage. Erst am Donnerstag, 14. November, hatten die Aktiven ausrücken müssen. Damals war eine Gartenhütte in Aschenhof in Brand geraten.

Schon Mitte November hat es in Erbendorf gebrannt:

Erbendorf

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.