01.12.2020 - 11:33 Uhr
EschenbachOberpfalz

US-Pateneinheit wirbt in Eschenbach für eine lebendige Partnerschaft

Zurückhaltung beim Thema Truppenreduzierung der US-Armee ist angebracht, sagt Oberstleutnant Josua Brown bei einem Kennenlernbesuch im Eschenbacher Rathaus. Brandneue Nachrichten gibt es ohnehin nicht, beteuert der Commander

Zu einem Kennenlern-Besuch trafen sich im Rathaus Oberstleutnant Joshua Brown, Commander der US-Pateneinheit (re), Major Sean O'Neil (2.v.re.) und auf städtischer Seite Bürgermeister Marcus Gradl (li) und die städtische US-Beauftragte Petra Märkl
von Robert DotzauerProfil

Klar, dass der vom scheidenden US-Präsidenten Donald Trump verkündete Truppenabzug auch beim persönlichen Kennenlernen zwischen Eschenbachs Bürgermeister Marcus Gradl und dem Kommandeur des 91. Cavalry-Regiments Airborne im Rathaus eine wichtige Rolle spielte. „Wir wissen keine Neuigkeiten und wenn, dann darf ein Truppenkommandeur diese nicht verkünden“, beteuerte Joshua Brown.

Der Oberstleutnant war mit Major Sean O'Neil nach Eschenbach zu einem Besuch nach Eschenbach gekommen. Ihr Hauptaugenmerk legten die US-Offiziere darauf, die Patenschaft mit der Stadt zu betonen und gemeinsame Aktionen zu besprechen. Auf städtischer Seite nahm auch US-Beauftragte Petra Märkl teil.

Märkl nutzte die Gelegenheit, bei den US-Partnern für ein stärkeres Miteinander insbesondere im ökonomischen und gesellschaftlichen Bereich zu werben. Ein in englischer Sprache entstehender Flyer soll mithelfen, die US-Soldaten und ihre Familien über die vielen Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt zu informieren und der US-Seite die attraktiven touristischen Möglichkeiten aufzuzeigen. „Where to Find“ heißt das Experiment eines dynamischen Stadtmarketings für die Amerikaner.

Einzelheiten dazu erläuterten der Bürgermeister und die städtische Beauftragte für US-Angelegenheiten. Ein Angebot, das auf fruchtbaren Boden fällt, wie der US-Commander versicherte und eine gelebte Partnerschaft versprach. „Die Amerikaner gehören zu Eschenbach und umgekehrt“, betonte er. Brown sagte zu, auch bei einem Gespräch mit der gesamten Truppe für die städtischen Angebote zu werben. Gleichzeitig lud er Bürgermeister Gradl zum großen Ball der Truppeneinheit im April 2021 nach Schloss Gutheneck ein.

Der Bürgermeister nahm die Gelegenheit des Treffens wahr, um die Besucher auch mit dem Engagement „Hilfe für Anja“ bekannt zu machen. Mit der Übergabe einer Geschenkpackung „Adventszauber“ verwies Gradl auf die vorbildlichen Typisierungsaktionen des Vereins zur Bekämpfung der Leukämie. Gleichzeitig überraschten sich Gäste und Gastgeber mit Freundschaftsgeschenken. Mit Blick auf die Vorweihnachtszeit übergab Gradl einen Tannenbaum aus Spezialstahl, hergestellt in der Stegenthumbacher Ofenfabrik Koppe.

Thanksgiving-Besuch der US-Pateneinheit im Rathaus Eschenbach

Eschenbach

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.