04.06.2021 - 11:44 Uhr
Eschenfelden bei HirschbachOberpfalz

Für Rehkitzretter gibt es keinen Feiertag

Auch ein Feiertag hält die Rehkitzrettung Amberg-Sulzbach nicht von ihrem Engagement ab. Ab 5 Uhr morgens haben Helfer an Fronleichnam Wiesen nach Jungtieren abgesucht, damit sie nicht beim Mähen verletzt oder getötet werden.

Ein Rehkitz liegt im hohen Gras. Wenn der Bauer die Wiese mäht, droht Gefahr.
von Jürgen LeißnerProfil

Einen arbeitsreichen Feiertag hatten die Rehkitzretter Amberg-Sulzbach am Donnerstag. Das Team um die Vorsitzende Susanne Kunesch startete bereits in den frühen Morgenstunden. Ab 5 Uhr ging es quer durch den ganzen Landkreis Amberg-Sulzbach: "Je früher, desto einfacher", erklärt Kunesch dazu. Je kälter der Boden noch sei, umso leichter habe es der Drohnenpilot mit seiner Wärmebildkamera beim Aufspüren der Rehkitze.

Aktuell ist Hochsaison für den Verein. Seine Helfer haben viel zu tun, wenn die von den Muttertieren in den Wiesen abgelegten, neugeborenen Kitze rechtzeitig vor der Mahd gefunden und in Sicherheit gebracht werden müssen. Landwirt Patrick Iwanek holte sich vor der Mahd seiner Flächen rund um Eschenfelden und Riglashof nun auch die Unterstützung des Vereins. Zuvor waren die Retter schon in Ammerthal und Vögelas im Einsatz. Erfolgreich konnten sie dort bereits drei Rehkitze aus der Gefahrenzone bringen.

Der Verein Rehkitzrettung Amberg-Sulzbach

Amberg

Mit Körben durch die Wiese

Ausgerüstet mit Funkgeräten und Körben gingen die Helfer in die Wiesen. Bestens vertraut mit den Flächen ist Drohnenpilot Martin Haller als gebürtiger Achtler. Er koordinierte sein Team auf den Flächen, die er aus der Luft mit Drohne und Wärmebildkamera absuchte. Auch Jagdpächter Roland Schmid machte sich ein Bild von der Arbeit des Vereins.

Einige Verdachtsstellen, die mit der Drohne ausgemacht wurden, wurden kontrolliert. Aber Rehkitze waren nicht zu finden. Aber auch das ist ein Erfolg für die Rehkitzrettung. So konnten Susanne Kunesch und Martin Haller die Felder wieder an Landwirt Patrick Iwanek übergeben. Mit einer gewissen Sicherheit im Hinterkopf begann der dann direkt die Mahd der kontrollierten Wiesen. Die Ehrenamtlichen machten sich da schon auf den Weg zum letzten Landwirt an diesem Tag, in das benachbarte Mittelreinbach.

Unentgeltliche Hilfe

Landwirte und Jagdpächter können die Helfer ein bis zwei Tage vor der Mahd unter Telefon 0151/51753733 kontaktieren. Die Hilfe erfolgt unentgeltlich. Um diese Unterstützung auch weiter tatkräftig anbieten zu können, ist der Verein aber auf Spenden angewiesen. Über seine Aktivitäten und erfolgreichen Einsätze informiert er auch in den sozialen Medien, auf facebook und Instagram.

Hintergrund:

Rehkitzrettung Amberg-Sulzbach

  • Gegründet: September 2020
  • Ziel: Ehrenamtliches Engagement zur Vermeidung von Tierleiden
  • Erste Vorsitzende: Susanne Kunisch, Zweite Vorsitzende: Melanie Grab
  • Kontakt: 0151/51753733, kontakt[at]rehkitzrettung-as[dot]de
  • Spendenkonto: DE04 7526 1700 0000 6018 88

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.