21.04.2021 - 16:23 Uhr
Etsdorf bei FreudenbergOberpfalz

Heiße Sache für die Zukunft Etsdorfs: Backofen zum 750-Jährigen

750 Jahre Etsdorf – eigentlich ein Grund zum Feiern. Das Fest muss wegen Corona ausfallen. Erst einmal. Vielleicht wird es nachgeholt. Gerüstet ist die Dorfgemeinschaft dann in jedem Fall. Das Dorf soll einen Backofen bekommen.

Etsdorf kann auf eine 750-jährige Geschichte zurückblicken. Das hätte heuer eigentlich groß gefeiert werden sollen, musste aber abgesagt werden.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Es wäre so fantastisch geworden. Etsdorf feiert in diesem Jahr 750-jähriges Bestehen (erste urkundliche Erwähnung am 23. April 1271) und die Dorfgemeinschaft hatte Großes geplant. Unter dem Motto „750 Jahre Etsdorf – unser Dorf vor 75 Jahren“ hätte es eine Zeitreise geben sollen. Alte landwirtschaftliche Maschinen wären vorgeführt worden. Holzrechen, Holzschuhe und Reisigbesen wären nach alten handwerklichen Vorgaben gefertigt worden. Ein Schmid wäre eingeladen worden. Das passt alles zur Geschichte des Ortes. So hatte Etsdorf laut Wikipedia Ende des 18. Jahrhunderts 30 Einwohner, eine Taverne, eine Mühle, zwei Weber, einen Müller, einen Schneider und einen Schmied.Im August hätte die Jubiläumsfeier schließlich stattfinden sollen. Doch Corona machte wie bei so vielen gesellschaftlichen Ereignissen einen Strich durch die Rechnung. Das Dorf will sich die Stimmung deswegen aber nicht vermiesen lassen. Mehrere Vereine regten an, auf dem Dorfplatz einen Backofen zu errichten. Einen solchen, wie ihn es früher zuhauf gab. In Etsdorf standen davon mehrere Exemplare, das letzte wurde aber in den 1970er Jahren abgerissen. Ortsheimatpfleger Rudolf Preitschaft brachte das Anliegen als SPD-Gemeinderat auf das Tableau. Er stellte einen Antrag für eine Förderung von der AOVE, bei der Kleinprojekte bis zu einer Summe von 20000 Euro gefördert werden

„Der Backofen soll zukünftig bei allen Vereins- und Dorffesten zum Einsatz kommen“, erklärt der Ur-Etsdorfer, der sogar in dem Dorf geboren ist. Der Ofen soll beispielsweise beim alljährlichen Dorffest, beim Abschlussessen nach Leistungsabzeichen der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr, beim Griechischen Abend der Soldatenkameradschaft, dem Maifest, dem Johannisfeuer, der Dorfweihnacht und vielen anderen Anlässen angeschürt werden. „Er würde zu einer weiteren deutlichen Belebung des Ortskerns und der Dorfgemeinschaft beitragen“, heißt es in dem SPD-Antrag. Die Dorfgemeinschaft packt auch mit an, wenn nötig. So wie das auch schon bei der Renovierung des alten Schulgebäudes zum Tempelmuseum der Fall war.

Wenn das große Jubiläumsfest tatsächlich nachgeholt wird, gibt es einen Banner und eine Festschrift des Künstlers Willi Koch, gebürtiger Etsdorfer und vor allem als Vater des Amberger Luftmuseums bekannt. Das Oberpfälzer Freilandmuseum Perschen soll eingebunden werden. Die Patenfeuerwehr aus Etsdorf am Kamp in Niederösterreich wird eingeladen. Ob’s tatsächlich so kommen wird? Laut Preitschaft ungewiss. In Zeiten von Corona ist es schwer, solche Vorhersagen zu treffen. Sicher ist, dass das gesellschaftliche Leben irgendwann zurückkehren und der Backofen noch oft angeschürt wird, wenn die Menschen wieder zu Mehreren zusammenkommen dürfen. Sicher ist auch: Das wird dann fantastisch.

Früher gab es in Etsdorf etliche Backöfen. Mittlerweile sind aber alle abgerissen worden. Bis Herbst soll ein neuer aufgebaut werden.

Das Tempelmuseum ist das Aushängeschild von Etsdorf

Etsdorf bei Freudenberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.