09.08.2021 - 10:48 Uhr
EtzelwangOberpfalz

Etzelwang fährt im Haushalt 2021 eine Investitions-Offensive

Viel Geld steht im Haushalt 2021 für neues Bauland und Dorferneuerungen bereit. Dafür nimmt die Gemeinde Etzelwang eine Neuverschuldung von bis zu 1,2 Millionen Euro in Kauf.

Die Dorferneuerungen sind ein Investitionsschwerpunkt im Haushalt 2021. Auf dem neuen Dorfplatz in Kirchenreinbach ist schon das Fundament für den Pavillon angelegt. Rechts davon soll Platz geschaffen werden für Zusammenkünfte der Dorfbewohner, bei Bedarf auch für ein Festzelt.
von Leonhard EhrasProfil

Einstimmig verabschiedete der Gemeinderat Etzelwang in einer Sitzung in der Turnhalle den Haushalt 2021. Kämmerer Christian Link hatte das Zahlenwerk ausführlich vorgestellt.

Der Verwaltungshaushalt, der mit 2 690 100 Euro abschließt, speist sich unter anderem aus 775 000 Einkommenssteueranteil, 593 400 Euro Schlüsselzuweisungen, 257 000 Euro Betriebskosten Kindertagesstätten, 232 000 Euro Kanalbenutzungsgebühren, 140 000 Euro Gewerbesteuer und 103 400 Euro Zuschuss für den Straßenunterhalt. Größere Ausgaben sind 618 350 Euro Kreisumlage, 422 000 Euro für Kindertagesstätten, 361 750 Euro Personalkosten und 303 250 Euro Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen.

Dorferneuerungs-Schwerpunkt in Kirchenreinbach

Der Vermögenshaushalt summiert sich auf 3 855 750 Euro. Mehr als eine Million Euro stehen für den Grunderwerb im neuen Baugebiet Feil und in anderen Baugebieten bereit. Fünfstellige Beträge werden für die Dorferneuerungen bewegt. In Etzelwang fließen 138 200 Euro in Tiefbaumaßnahmen. Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt in Kirchenreinbach. Während Zuschüsse von 550 000 Euro in die Kasse kommen sollen, werden 361 400 Euro für den Bau des Pavillons, 61 400 Euro für Hochbaunebenkosten, 543 000 Euro für Tiefbaumaßnahmen und 232 000 Euro für Tiefbaunebenkosten bereitgestellt. 20 000 Euro fallen für Nebenkosten bei der Dorferneuerung im Lehental an. Festplatz und Feststadel in Etzelwang verursachen Nebenkosten von insgesamt 50 000 Euro.

Die Gemeinde rechnet mit Einnahmen aus Grundstücksverkäufen von 365 800 Euro. Als pauschale Investitionszuweisung vom Staat bringt 126 500 Euro ein. Wenn alle Maßnahmen realisiert werden, verlangt das 917 000 Euro an neuen Krediten. Außerdem stehen noch 300 000 Euro Kreditermächtigung aus dem Vorjahr zur Verfügung. An ordentlichen Tilgung gehen 116 750 Euro an die Kreditinstitute.

Digitalisierung bei den Sirenen

Der Haushaltsberatung folgten noch Informationen und Anfragen. Bürgermeister Roman Berr kündigte die Umstellung der Sirenen in den Ortsteilen auf digitale Alarmierung an. Dafür stehe ein Förderprogramm mit 100 Prozent Kostenübernahme in Aussicht. Gleichzeitig sollten die Sirenen-Standorte auf ihre Wirksamkeit überprüft werden. Die Pläne für den Radweg Neukirchen - Etzelwang könnten jetzt für die Förderung eingereicht werden.

Gemeinderat Günther Renner empfahl als Wahllokal für die kommende Bundestagswahl das Feuerwehrhaus in Kirchenreinbach. Einen anderen Tagungsraum für die Gemeinderatssitzungen wünschte sich Gemeinderat Benjamin Rischkau, damit die Turnhalle wieder für den Sport verwendet werden kann.

Ausbau der Kinderbetreuungsmöglichkeiten in Etzelwang geplant

Etzelwang
Hintergrund:

Guthaben und Verbindlichkeiten der Gemeinde Etzelwang

  • Rücklagen: Nach einer Entnahme von 1 017 000 Euro bleiben zum Jahresende 2021 voraussichtlich noch 32 000 Euro übrig
  • Schuldenstand: 1 710 282 am 1. Januar 2021, voraussichtlich 2 810 532 am 31. Dezember 2021

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.