26.07.2021 - 15:07 Uhr
EtzelwangOberpfalz

Etzelwanger bedroht Nachbarn mit Schusswaffe

Ein Nachbarschaftsstreit endete am Samstagnachmittag in Etzelwang handgreiflich. Ein Senior bedrohte seine Nachbarn mit einer Schusswaffe. Die Polizei stellte später ein ganzes Waffenarsenal bei ihm sicher.

Ein Nachbarschaftsstreit in Etzelwang endete handgreiflich, die Polizei stellte daraufhin ein Waffenarsenal sicher.
von Miriam Wittich Kontakt Profil

Seinen vorläufigen Höhepunkt fand ein seit längerer Zeit währender Nachbarschaftsstreit zwischen einem Senioren und einem Pärchen mittleren Alters am Samstag, 24. Juli, gegen 15.30 Uhr in Etzelwang. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge soll der Ältere nach einem zunächst verbalen Streit an diesem Nachmittag das Pärchen in seinem Garten unter Vorhalt einer Schusswaffe bedroht haben. Anschließend soll er die Waffe laut Polizeibericht nach einem Gerangel auch als Schlagwerkzeug gegen seine beiden Kontrahenten eingesetzt haben.

Verletzungen an Kopf und Arm

Der jüngere Mann und seine Lebensgefährtin erlitten durch einen Schlag mit der waffenführenden Hand leichte Verletzungen an Kopf und Unterarm. Nachdem die Frau ihren Lebenspartner zur Wundbehandlung in ein Krankenhaus gebracht hatte, erstattete sie bei der Polizeiinspektion in Sulzbach-Rosenberg Anzeige gegen ihren Nachbarn.

Da zwischenzeitlich auch ermittelt worden war, dass der Senior legal im Besitz mehrerer Schusswaffen ist und nicht ausgeschlossen werden konnte, dass er diese erneut zum Einsatz bringt, wurden am frühen Samstagabend mehrere Streifenbesatzungen bei dem Waffenbesitzer vorstellig, heißt es im Pressebericht der Beamten weiter.

Munition für 6000 Schuss

Insgesamt stellten sie bei dem Aggressor vier Pistolen und Revolver (Kurzwaffen) sowie drei Gewehre (Langwaffen) samt der dazu gehörigen Munition, mehr als 6000 Schuss, sicher. Das Waffenarsenal wanderte zunächst in die Asservatenkammer der Polizei.

Die polizeilichen Ermittlungen laufen nun zweigleisig. Einerseits gilt es, die strafrechtlich relevanten Hintergründe der im Raum stehenden Körperverletzungsdelikte zu klären, andererseits wird die Kreisverwaltungsbehörde vor dem Hintergrund der Gewalttat bald prüfen müssen, ob der Senior über die nötige Zuverlässigkeit verfügt, um im Besitz seiner Schusswaffen bleiben zu dürfen.

Hirschauer belastet sich mit Anruf bei Polizei selbst

Hirschau

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.