18.12.2020 - 13:38 Uhr
EtzelwangOberpfalz

Zweites Neubaugebiet für Etzelwang im Visier

Was neues Bauland angeht, arbeitet der Gemeinderat Etzelwang sozusagen an einer Balance zwischen Ost und West.

Bauarbeiter arbeiten an neuen Einfamilienhäusern - vielleicht schon bald auch oberhalb von Penzenhof bei Etzelwang.
von Leonhard EhrasProfil

Neben dem neuen Baugebiet Ludwigshöhe an der östlichen Gemeindegrenze zu Neukirchen nimmt im westlichen Bereich ein weiteres Baugebiet auf der Feil Konturen an. Der Entwurf eines Bebaunngsplans lag dem Gemeinderat in seiner Sitzung in der Turnhalle vor.

Oberhalb von Penzenhof soll Wohnraum entstehen; an der einen Seite geschützt von einem bewaldeten Hügel, auf der anderen mit Blick in Richtung Etzelwang. Im Süden ist eine Zufahrt zur Kreisstraße vorgesehen. Für die 13 Einfamilienhäuser sind jeweils Zisternen auf den rund 600 Quadratmeter großen Grundstücken vorgesehen.

Gemeinderätin Regina Kliem wünschte sich, dass eine Begrünung der Nebengebäude den Pflasterflächen einen lebendigen Ausgleich entgegensetzt. Das Planungsbüro konnte sich dazu Kletterpflanzen an den Wänden vorstellen. Der Gemeinderat billigte den Bebauungsplanentwurf und beauftragte die Verwaltung, das Auslegungsverfahren einzuleiten. Behörden und Träger öffentlicher Belange erhalten dabei die Gelegenheit zu Stellungsnahmen.

Gegen eine Bauvoranfrage nach einem Grundstück in Kirchenreinbach, das für ein Wohnhaus ausersehen ist, hat der Gemeinderat nichts einzuwenden. Auch dem Bauantrag für die Errichtung einer Dachgaube und den Ausbau des Dachraums in einem Wohnhaus in Gerhardsberg steht nichts im gemeindliches Einvernehmen.

Bei der Umsetzung der neuen Vorgaben für die Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand bleibt den Kommunen etwas mehr Zeit. Noch bis zum 31. Dezember 2022 darf die bisherige Regelung gehandhabt werden.

Um die Feuerwehren der Gemeinde mit Schutzkleidung auf dem aktuellen Stand auszustatten, stellt der Gemeinderat 983 Euro zur Verfügung.

Der Anschluss der noch nicht versorgten Anwesen im Gemeindebereich an das Breitbandanschluss ist laut Bürgermeister Roman Berr beantragt. Damit komme die Gemeinde noch in den Genuss des günstigen Fördersatzes.

Für das Konzept zum Schulhaus Etzelwang interessierte sich Gemeinderat Harald Heinl. Gleichzeitig erkundigte er sich über den Fortschritt mit der Bahnstromtrasse und erfuhr, dass ein Gutachten für eine naturschonende Variante in Auftrag gegeben wurde. Darin sollen auch die Vorschläge von Gerhard Pirner einfließen. Für das Bushäuschen in Neutras hat Bürgermeister Berr ein Muster angefordert, ließ er Gemeinderat Markus Wagner auf dessen Anfrage wissen.

Die letzte Sitzung des Jahres nahm Zweite Bürgermeisterin Lydia Zahner zum Anlass, Bürgermeister Roman Berr für die gute Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat zu danken und ein Geschenk zu überreichen. Bürgermeister Roman Berr sprach in seiner Antwort von einer nicht einfachen Zeit. Nach der Kommunalwahl galt es, mit einer neuen Besetzung des Gremiums zu starten. Er verwies auf erreichte Fortschritte und hob, neben den Dorferneuerungen, vor allem die Baugebiete als zukunftsweisend hervor.

Platz für 30 Einfamilienhäuser und ein Mehrgenerationenhaus

Etzelwang

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.