14.11.2021 - 15:00 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Volkstrauertag in Falkenberg an einem besonderen Ort

Der Volkstrauertag wurde am Wochenende in vielen Gemeinden des Landkreises begangen. In Falkenberg an einem besonderen Ort.

von Werner RoblProfil

Dank der vom Soldatenbund Falkenberg fertig renovierten Kapelle erstrahlt der Kalvarienberg in neuem Glanz. Besonderer Blickfang der vom Verein ständig betreuten und gepflegten Anlage ist das eindrucksvolle Kriegerdenkmal.

Dort wurde am vergangenen Sonntag, so wie in vielen Gemeinden des Landkreises, der Volkstrauertag begangen, um - wie Pfarrer Markus Nees betonte - "an die vielen Opfer der Kriege, Gewalt, Naturkatastrophen und Unfälle zu erinnern."

Für den Markt Falkenberg sprach Bürgermeister Matthias Grundler. Das Marktoberhaupt würdigte den Volkstrauertag als "einen Tag der Mahnung und des Erinnerns." Den Volkstrauertag dürfe man aber nicht nur aus dem Blickwinkel der beiden Weltkriege sehen, mahnte Grundler. Der Falkenberger Bürgermeister forderte: "Den Gedenktag müssen wir auch all jenen widmen, die, verursacht von Ideologie, Hass oder Rassenwahn, gelitten haben und bis heute darunter leiden."

Im Verlauf seiner Ansprache kam Grundler auch auf den Holocaust und viele andere "tragische Ereignisse und Attentate" zu sprechen. Eines der von Grundler erwähnten Stichworte war auch der Bundeswehreinsatz in Afghanistan, bei dem sich "viele Fragen aufdrängen", wie Grundler meinte. "Fest steht, dass 59 Bundeswehr-Soldaten starben, Hunderte verletzt oder traumatisiert zurückkehrten." Grundler forderte Dank und Respekt ihnen gegenüber. Grundler richtete den Blick auch auf Corona. "Vor diesem Hintergrund erscheint manches Problem, das wir viel zu oft im Streit diskutieren, vergleichsweise klein."

Höhepunkt der Veranstaltung war die Niederlegung eines Blumen-Buketts unter den Klängen der örtlichen Blaskapelle. Begleitet wurde die Zeremonie von drei Böllerschüssen aus der von Dieter Luksch und Tobias Kabat betreuten beziehungsweise vor 63 Jahren angeschafften Salut-Kanone "Donner Lieschen". Die Ehrenwache mit vier Fackelträgern stellte der Soldatenbund, Fahnenabordnungen kamen von den Feuerwehren Falkenberg und Gumpen, der DJK, Kolping und Soldatenbund.

Volkstrauertag in Erbendorf

Erbendorf

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.