05.07.2021 - 10:09 Uhr
FlossOberpfalz

Autofahrer landet nach Flug über Böschung in Fahrsilo

Es muss wie in einem Actionthriller ausgesehen haben, nachdem ein 22-Jähriger mitten in der Nacht zwischen Theisseil und Floss verunglückte. Der Wagen flog durch die Luft, der Rettungshubschrauber brachte den Mann ins Krankenhaus.

Auf der Mauer eines Fahrsilos endete die Fahrt eines 22-jährigen Flossers, der bei dem Unfall schwer verletzt wurde.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

In der Nacht von Samstag auf Sonntag befuhr ein 22-jähriger Flosser mit seinem Seat Cupra kurz nach Mitternacht von Theisseil in Fahrtrichtung Floß. Kurz vor Bergnetsreuth kam er in einer Linkskurve ins Bankett, steuerte dagegen und geriet dadurch auf der linken Seite in die Böschung. In einer Lücke zwischen der Böschung und den angrenzenden Bäumen fuhr er in Richtung eines Bauernhofes weiter.

Der Bolide hob ab und landete vier Meter weiter unten. Dann stieß er gegen die Einfassungsmauer eines Fahrsilos und drehte sich um 180 Grad. Rückwärts ging die rasante Fahrt weiter durch das Fahrsilo, bis der Wagen schließlich an der Abschlussmauer des Silos zum Stehen kam. Die Wucht des Aufpralls war noch so groß, dass der Pkw erst zum Stehen kam, als das Auto mit dem Kofferraum auf der ein Meter hohen Betonmauer stand.

Anwohner und andere Verkehrsteilnehmer holten den jungen Fahrer aus dem rauchenden Fahrzeugwrack. Sie übernahmen auch die Erstversorgung des Verunglückten. Zunächst bestand der Verdacht, dass die Verletzungen des Mannes lebensgefährlich seien. Der Rettungshubschrauber flog ihn deshalb in die Uniklinik nach Regensburg. Wie die Polizei am Montag mitteilte, kam mittlerweile die beruhigendere Nachricht, dass es ihm den Umständen entsprechend gut gehe.

Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen und das Auto sichergestellt. Den Schaden am Seat bezifferte dien Polizei auf 30.000 Euro. Am Unfallort waren auch Einsatzkräfte der Feuerwehren Floß und Bergnetsreuth unter anderem zur Ausleuchtung und Reinigung der Unfallstelle, eingesetzt.

Vermisstensuche am Schwarzen Weiher in Mantel

Mantel

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.