07.04.2021 - 08:45 Uhr
FlossOberpfalz

Erste Urnengrabstätte in Floß fertiggestellt

Im katholischen Flosser Friedhof gibt es erstmals eine Urnengrabstätte. Sie kann ab sofort belegt werden.

Am Gründonnertag wurde die erste Urnengrabstätte im katholischen Friedhof durch Steinmetzmeister Franz Schmidt (rechts) fertiggestellt. Das Urnengrab kann ab sofort benützt werden. Anmeldungen liegen bereits vor.
von Fred LehnerProfil

So hat es sich Steinmetzmeister Franz Schmidt vorgestellt. Noch vor den Osterfeiertagen wurden die letzten Handgriffe zur Fertigstellung der neuen Urnengrabstätte im katholischen Friedhof durch den Einbau von sechs Abdeckplatten aus schwedischem Granit getan.

Die Idee, im katholischen Friedhof eine erste Urnengrabstätte zu errichten, entstand im November vergangenen Jahres. Möglich war dies, weil eine Grabstelle entlang der Einfriedungsmauer in der Kirchstraße aufgelöst wurde. Damit war der Standort für ein Urnengrab schnell gefunden.

Pfarrer Max Früchtl war von der Anregung durch Steinmetzmeister Franz Schmidt vom Steinmetzbetrieb Erich Stich, Floß, erstmals im Friedhof eine Urnengrabstätte zu errichten ebenso angetan wie Kirchenpfleger Josef Rosner und die Kirchenverwaltung. Bereits im vergangenen Jahr hat Schmidt mit der Versetzung der Einfassung aus heimischen Granitsteinen begonnen. Die aufgelassene Grabstelle bot die Möglichkeit für die Ausweisung von sechs Feldern in denen je zwei Inschriften der Verstorbenen eingetragen werden können. Damit sind es maximal zwölf Urnenplätze.

Dem Steinmetzmeister war sehr daran gelegen, einen schönen Kontrast zwischen heimischem und schwedischem Granit herzustellen. Und das gelang. Gemeinsam mit seinem Helfer Martin Käs versetzte Schmidt die sechs rötlichen Granitplatten in den freien Feldern der Sammelgrabstätte. „Wir haben es geschafft", atmeten Schmidt und Käs nach getaner Arbeit auf.

Bei Steinmetzmeister Franz Schmidt ist es nicht die erste große Spende an die katholische Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer. Noch in der Zeit von Pfarrer Norbert Große spendete er die Sterbeglocke auf dem Turm der Aussegnungshalle im Friedhof, die am 22. Juni 2008 feierlich eingeweiht wurde. Für Pfarrer Max Früchtl und der katholischen Kirchengemeinde, die dem Spender für diese große Tat überaus dankbar sind, ein besonders erfreuliches Ostergeschenk, zumal bereits Anmeldungen für eine Urnenstelle in der Grabstätte vorliegen.

Von historischem Wert ist der Judenfriedhof in Floß

Floss

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.