10.05.2021 - 10:04 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Blasmusik aus dem Fenster: Freudenberg klingt zum Muttertag

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Das war ein tolles Zeichen zum Muttertag: Der Musikverein Freudenberg hat am Sonntagnachmittag ein Konzert gegeben - von den offenen Fenstern der Wohnungen aus.

Ein eingespieltes Team: Paul und Jakob Rumpler.
von Autor (gri)Profil

Als die Turmuhr der Pfarrkirche St. Martin in Wutschdorf am Nachmittag fünf Uhr geschlagen hatte, ging es los. Trompeten und Posaunen setzten ein, Saxofone und Klarinetten erklangen, Wald-, Tenorhörner und Querflöten gesellten sich dazu. Aus allen Ecken des Dorfes erklang Blasmusik und formte sich zu einer altbekannten Frühlingsmelodie: Alle Vögel sind schon da. Klar, dass es am Ende Applaus vom Auditorium gab.

Viele Freudenberger hatten sich auf diesen Ersatz für das Muttertagskonzert gefreut. "Uns war es ein Anliegen, ein Zeichen zu setzen", erklärte Musikvereins-Vorsitzender Patrick Heller. "Wir vermissen das gemeinsame Spielen, wir vermissen unser Publikum. Aber wir sind noch da und wir machen weiter." Homeoffice hat auch beim Musikverein Einzug gehalten. Der Unterricht für die Nachwuchsmusiker findet online via Videokonferenz statt. "Wir haben die Krise bisher gut überstanden", sagt Heller. "Aber jetzt wird's Zeit, dass wieder andere Zeiten anbrechen."

Alle Vögel sind schon da: Konzert vom Fenster aus

Nach dem großen Erfolg am Muttertag wollen die Aktiven des Musikvereins die Aktion wiederholen. Auch am Vatertag (Donnerstag, 13. Mai) wird es am Nachmittag Musik aus dem Fenster geben. Dann natürlich zu Ehren der Papas. Der Titel des Stücks wird noch nicht verraten.

Wie Blaskapellen der Pandemie trotzen

Teunz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.