01.07.2021 - 12:04 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

BRK-Sportgruppe Friedenfels: Viel Spaß nicht nur beim Wassertreten

Sportliche Aktivitäten funktionieren auch im Alter, weiß Übungsleiterin Zita Schuster. Für Vitalität und Freude sorgen aber auch andere Unternehmungen bei der BRK-Sportgruppe Friedenfels. Eine Anregung kam jüngst von einem Neumitglied.

Eine besondere Sportstunde hielt die Seniorensportgruppe des BRK am Steinwaldbach. Übungsleiterin Zita Schuster (Vierte von rechts) gestaltete auf Anregung von Gerhard Meiler (Vierter von links) eine Kneippveranstaltung, die große Freude machte.
von Bernhard SchultesProfil

Viele Senioren aus dem Erholungsort Friedenfels freuen sich allwöchentlich auf Montag. Seit 1983 bietet die BRK-Ortsbereitschaft an diesem Tag die beliebte Gymnastik-Turnstunde für Senioren an. „Unterbrochen wird das Ritual eigentlich nur, wenn ein Feiertag im Kalender steht oder wenn wie zuletzt Corona den allwöchentlichen Übungsbetrieb in der Steinwaldhalle auf Eis gelegt hat“, erzählt Zita Schuster, die mittlerweile 22 Jahre der aktiven Gemeinschaft als geprüfte Übungsleiterin vorsteht.

Die Übungsleiterin für Seniorensport absolviert seit Jahren in regelmäßigen Abständen einen Lehrgang zur Verlängerung ihrer Lizenz. Spezielle Übungseinheiten für Senioren sind Bestandteil der Schulungen. Diese bringt sie dann in den Sportstunden den Senioren in Friedenfels näher. Hier haben sich mittlerweile viele kleine Bräuche etabliert, berichtet lächelnd Zita Schuster: „So gehört ein kleines Ständchen zu Beginn der Turnstunde für Geburtstagskinder zur Tagesordnung. Einen festen Stammplatz vor der eigentlichen Turnstunde haben auch immer ein kleiner Plausch sowie das Zuhören und der Austausch von Meinungen."

Willkommene Abwechslung

Zita Schuster freute sich bei der jüngsten Turnstunde über eine willkommene Abwechslung. Nach einem kleinen Spaziergang vom Parkplatz im Ortsteil Frauenreuth auf dem Wanderweg nach Bärnhöhe wurde der kühle Steinwaldbach als Ziel für ein ausgedehntes Fußbad angesteuert. Diese besondere „Turnstunde“ hatte Neumitglied Gerhard Meiler in der zurückliegenden Woche angeregt und erhielt dafür von den Senioren viel Zustimmung.

Das außerplanmäßige Wassertreten im Schatten der großen Bäume regt den Kreislauf an, so die gut gelaunten Teilnehmer. Je nach Standfestigkeit und unter der Aufsicht von Zita Schuster zogen sie dabei immer abwechselnd ein Bein aus dem Wasser. Bei starkem Kältegefühl verließen sie kurz den Bach, um im Sand die Füße wieder zu erwärmen. Dies wiederholten manche Senioren sogar mehrmals.

Einig war sich die Gruppe am Ende der Kneippveranstaltung, dass nach Fertigstellung des Kneippbeckens im Erholungsort diese Übungsstunde zu einer Dauereinrichtung werden soll. Zita Schuster will deshalb das Heilverfahren von Pfarrer Sebastian Kneipp in ihr regelmäßiges Übungsprogramm einbauen, wie sie beim Besuch am Steinwaldbach verkündete.

Für eine weitere willkommene Abwechslung sorgte Gerhard Meiler unmittelbar nach dem Rückmarsch zum Parkplatz in Frauenreuth. Hier lud er zum Einstand und für die freundliche Aufnahme in die BRK-Sportgruppe die Teilnehmer zum Kaffeetrinken auf die Terrasse seiner Lebenspartnerin Christine Schlicht ein. Dies freute die agile Seniorenrunde natürlich, zumal auch hier die Durchblutung und die Sauerstoffversorgung in freier Natur gut funktionierten, wie Mitglieder der Runde schmunzelnd anmerkten. Ein kleines hochprozentiges Getränk am Ende der Kaffeerunde auf das Neumitglied sowie auf die Gesundheit durfte nicht fehlen.

Kleine Wanderungen

Übungsleiterin Zita Schuster freuen solche Momente. Sie zeigte sich im Gespräch mit Oberpfalz-Medien glücklich, dass die Mitglieder der Gruppe die Pandemie gut überstanden haben. „Obwohl wir mittlerweile alle geimpft sind, gehört die Maske jedoch noch zum Alltag. Beim Betreten der Steinwaldhalle haben wir sie immer auf. Und in der Halle halten wir bei unseren Übungen immer noch großen Abstand“, betont Zita Schuster. „Etwas leichter ist es da an der frischen Luft“, sagt sie weiter und verweist darauf, dass, wann immer das Thermometer über 27 Grad zeigt, die Turnstunden nach draußen verlegt werden. „Derartige Alternativprogramme in der freien Natur freuen unsere Senioren. Ob kleine Wanderungen und Spaziergänge im Wald, Turnübungen unter großen schattigen Bäumen oder auch mal ein kleiner Ausflug in die nähere Umgebung – sie bieten stets eine willkommene Abwechslung.“

„Nicht vergessen werden erkrankte Mitglieder. Die einst möglichen Krankenbesuche oder auch nur eine Karte zur baldigen Genesung gehören hier dazu“, betont Zita Schuster. Etwas Stolz ist die Übungsleiterin, dass in ihrer derzeit 17 Personen umfassenden Sportgruppe auch ein paar Herren sind. „Einst waren wir sogar über 30 Personen“, erinnert Zita Schuster und verweist auf Texte und Fotos, die nach allen größeren Veranstaltungen in Alben festgehalten und auch noch heute bei den verschiedensten Treffen gerne angeschaut werden. Eines ist Übungsleiterin Zita Schuster besonders wichtig: Obwohl die wöchentlichen Turnstunden seit der Gründung als BRK-Seniorenturnstunden ausgewiesen sind, brauchen Interessierte nicht Mitglied im BRK-Ortsverband sein. Für weitere Auskünfte steht Zita Schuster jederzeit zur Verfügung.

Engagiert ist auch der Fichtelgebirgsverein Friedenfels

Friedenfels

"Einen festen Stammplatz vor der eigentlichen Turnstunde haben auch immer ein kleiner Plausch sowie der Austausch von Meinungen."

Übungsleiterin Zita Schuster

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.