25.07.2019 - 10:19 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Bergwacht feiert an der Kapelle "Maria Frieden"

Die Bergwacht Fuchsmühl feiert die Gründung vor 50 Jahren. Erinnert wird daran mit einem Gottesdienst und einem Fest an der Kapelle "Maria Frieden".

Für alle leicht erreichbar ist die Kapelle „Maria Frieden“, wo die Bergwacht am kommenden Wochenende Geburtstag feiert.
von Werner RoblProfil

Aktuell besteht die Bergwacht Fuchsmühl aus rund 40 Mitgliedern. Während der Wintermonate betreuen die Kameraden die nahen Skilifte, zudem rund 40 Kilometer Langlaufloipen. Ansonsten sind die Aktiven unermüdlich auch für die Wanderwege zuständig, mit markanten Punkten wie Oberpfalzturm und Waldnaabtal. Bekannt wurde die Bergwacht durch ihre Aktion "Sauberer Hackelstein“ und die Betreuung des Klettersteigs am Augsburger Felsen. Eine Menge Arbeit.

Einmal im Jahr aber wird gefeiert. Aus dem traditionellen Hackelsteinfest am Felsen – wo das Fest früher stattfand - wurde das Fuchsmühler Bergwachtfest an der Kapelle "Maria Frieden". "Dazu ist die ganze Bevölkerung eingeladen", verweist Bereitschaftsleiter Wolfgang Hartung auf den kommenden Festsonntag, 28. Juli. Der Ortswechsel vom Felsenmassiv hinunter zur Kapelle habe organisatorische Gründe, erklärt Hartung. Zudem sei es für die Besucher einfacher, am Fest teilzuhaben, ergänzt der Fuchsmühler mit Blick auf das ortsnahe Gelände im Grünen unweit der Wallfahrtskirche.

Pater Lukas ist ein Freund der Bergwacht. Bereits vor einigen Monaten konnte der gebürtige Fuchsmühler Markus Schmidkunz (so sein bürgerlicher Name) für die Gestaltung des 9-Uhr-Gottesdienstes an der Kapelle gewonnen werden. „Er hat fest zugesagt“, informiert Wolfgang Hartung auf Anfrage. Musikalisch umrahmt wird die Messe vom Fuchsmühler Männerchor, der vom Erbendorfer Zitherclub begleitet wird. Zum Festbetrieb danach gehören gegen Mittag Schweinbraten, Kraut und Knödel. Selbst gebackene Kuchen und Kaffee gibt’s dann am Nachmittag. Reichlich gesorgt sei auch für Getränke, schließlich soll das Wetter auch am kommenden Wochenende wieder hochsommerlich werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.