20.08.2020 - 15:05 Uhr
Gailoh bei AmbergOberpfalz

Dieb zerstört Holz-Kunst im Wald

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Die aufwendig verzierte Holzbank im Wald bei Gailoh (Amberg) war ein ganz besonderes Kunstwerk. Jetzt hat ein Unbekannter sie zerstört. Offenbar hatte er versucht, sie auseinanderzunehmen, um sie zu stehlen.

Carving-Künstler Karl-Heinz Stoiber, ein Künstler, der mit der Motorsäge arbeitet, hat im Wald bei Gailoh eine besonders kunstvolle Bank geschaffen. Die ist jetzt von einem Unbekannten zerstört worden.
von Heike Unger Kontakt Profil

Holzkünstler Karl-Heinz Stoiber (68) aus Amberg, dessen Werk die Bank war, fertigt aus Holz nicht nur Abbilder der Tierwelt an. Mit seiner ausgefallenen Ruhebank lud er im Gailoher Wald auch Spaziergänger zu eine Pause ein, so berichtet die Polizei in Zusammenhang mit diesem Fall von Vandalismus. Mit seinen Kunstschnitzereien erfreue der Amberger Spaziergänger im sogenannten Planholz, einem Waldgebiet unweit entfernt vom Stadtteil Gailoh. Auch eine kunstvoll gestaltete Ruhebank stand dort seit zwei Wochen an einem Waldweg – bis sie jetzt von einem Unbekannten demoliert worden ist. Die Polizei geht davon aus, dass dies kein typischer Vandalismus war, sondern dass der Täter eigentlich vorhatte, die Bank zu stehlen.

Mit brachialer Gewalt

Dabei ging der Unbekannte mit brachialer Gewalt vor, wie die Polizei mitteilt: "Mit einer zwei Meter langen Hebelstange versuchte er, die insgesamt drei Bauteile voneinander zu lösen, was ihm aber aufgrund der massiven Bauweise misslang." Er konnte nur das linke Seitenteil abtrennen und mitnehmen. Die anderen Teile der Bank und auch die benutzte schwere Eisenstange hat er zurückgelassen. Spuren niedergedrückter Pflanzen am Waldboden vor der Bank zeigen, dass hier jemand mit einem Fahrzeug vorgefahren ist. Das dürfte er auch gebraucht haben – das gestohlene Seitenteil dürfte einen Zentner schwer gewesen sein, meint Motorsägen-Künstler Karl-Heinz Stoiber.

Waldbesitzer setzt Belohnung aus

Gailoh bei Amberg

Künstler gibt nicht klein bei

Stoiber ärgert sich zwar über diesen Vorfall. Aber klein beigeben will er nicht. Er ist am Donnerstagnachmittag schon wieder bei seiner Bank im Wald und ersetzt das fehlende Seitenteil. "So schnell, wie ich das wieder hab', können die gar nicht klauen", scherzt er. Ein Stück von einem Kieferstamm soll das gestohlene Seitenteil ersetzen. Stoiber hat es schon an der Sitzfläche der Bank fixiert. "Diesmal richtig. Das bringen sie nicht mehr raus", sagt er kämpferisch. Mehrere extrem lange Schrauben würden jeden weiteren Diebstahl-Versuch vereiteln, da ist sich der Künstler sicher: "Da können sie mit dem Traktor kommen, da geht nix."

Karl-Heinz Stoiber schnitzt Holzfiguren für den Mariahilfberg mit der Motorsäge

Amberg

Auch Stoiber glaubt, dass sich da jemand kostenlos eine kunstvoll verzierte Bank besorgen wollte. Ob er keine Bedenken hat, dass der Dieb wieder kommt, um sich die beiden fehlenden Teile auch noch zu holen? "Ausschließen kann ich das nicht, aber daran kann er sich jetzt die Zähne ausbeißen." Dann wirft Karl-Heinz Stoiber seine Motorsäge an und legt los – ohne Plan oder Markierungen versenkt er das Sägeblatt im Stamm, mal von der einen, mal von der anderen Seite setzt er Schnitte, mal grob, mal ganz fein.

Auch ein Mönch war schon Ziel von Vandalismus

Amberg

In wenigen Minuten ist ein erstes Herz aus dem Holz geschnitten. "Da passt noch ein zweites hin", meint Stoiber. Typisch für ihn, sagt er: Er wisse vorher nie ganz genau, was bei seinen Sägearbeiten herauskommt. "Ich hab' mal angefangen, da wollte ich eine Wildsau machen. Dann war's am Ende eine Eule." Sein Ersatz-Seitenteil nimmt jetzt schon Formen an. Vielleicht bekommt es sogar noch ein drittes Herz – eines mehr als auf dem gestohlenen Original. "Corona und Herzlichkeit: das passt doch", meint Stoiber zufrieden. Jetzt fehlt noch das Feuer, denn sein Thema bei diesem Werk sind "flammende Herzen".

Passanten lieben die Holzkunst

Während Stoiber sein beschädigtes Werk ausbessert, kommen mehrere Spaziergänger und Radler vorbei. Alle sind regelmäßig hier im Wald unterwegs und lieben die Holzkunstwerke. Stoiber hat hier auch schon Eulen in Holzstücke geschnitzt. Und alle, die ihn an diesem Tag ansprechen, bedauern, dass hier jemand Hand an die Bank angelegt hat. Die sei so schön gewesen. Zum Beweis zeigen alle Passanten Fotos auf ihren Handys – aufgenommen, als das Möbel im Wald noch intakt war. Ein Radler erzählt auch, dass Stoibers Schnitzereien die Kleinen vom Gailoher Kindergarten begeistern, die deshalb sehr gern in den Wald kommen.

Genau darum geht es dem Motorsägen-Künstler, deshalb lässt er sich von dem Diebstahl auch nicht entmutigen. Im Gegenteil. "Ich hab' einfach einen Narren daran gefressen, den Leuten eine Freude zu machen." Und wem seine Werke so gut gefallen, dass er auch so etwas haben möchte, könne sich ja bei ihm melden, meint er: Er erledige auch Auftragsarbeiten. Deshalb will er an der "neuen" Bank auch seine Telefonnummer hinterlassen. Und eine Wildkamera. Für alle Fälle: Der nächste Dieb wird gefilmt. Ein bisschen wird Stoiber noch brauchen, dann ist seine Bank wieder komplett. Und er kann sich seinem nächsten Projekt widmen: einem Faultier, eine Auftragsarbeit.

Polizei sucht Zeugen

Die Amberger Polizei (09621/890-320) versucht derweil, dem Dieb auf die Spur zu kommen. Sie setzt dabei auf Hinweise aus der Bevölkerung. Und fragt: "Wer kann zum vergangenen Dienstagnachmittag, 18. August, 15 Uhr, Angaben zu dem Täter, einem im Waldstück abgestellten Fahrzeug oder gar Hinweise zum Verbleib zur geschnitzten Feuersäule mit einem Herz machen?" Den rein materiellen Schaden schätzt die Polizeiinspektion Amberg auf 150 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.