12.03.2019 - 13:14 Uhr
GeorgenbergOberpfalz

Zwei neue Stützen für Marina Hirnet

Die Georgenberger CSU will gestärkt und selbstbewusst in die Zukunft gehen. Mit Stephanie Stahl und Oswald Hamann gibt es zwei neue stellvertretende Vorsitzende.

Marina Hirnet (sitzend, Dritte von rechts) kann auf die Unterstützung von Stephanie Stahl (links daneben) und Oswald Hamann (sitzend, rechts) als Stellvertreter bauen. Das Engagement des CSU-Ortsverbandes lobt Landtagsabgeordneter und Kreisvorsitzender Stephan Oetzinger (stehend, Zweiter von links).
von Josef PilfusekProfil

Für Marina Hirnet, die weitere zwei Jahre den CSU-Ortsverband führt, steht fest: „Wir sind jünger und weiblicher geworden.“ Ihre Aussage unterstrich die Vorsitzende bei der Vorstellung der Strukturdaten in der Ortshauptversammlung im „Berggasthof“ Schaller, denn der Frauenanteil ist in nur zwei Monaten von Ende 2018 bis 28. Februar von 11,9 auf 15,22 Prozent gestiegen. Außerdem freute sie sich, „dass wir mit einer erfahrenen und großen Vorstandschaft in den Wahlkampf für die Kommunalwahlen 2020 gehen können“. Ein starkes Auftreten soll dabei zum Erfolg führen.

Hirnet erinnerte an das „Biergarten-Gespräch“ mit CSU-Ladntagsabgeordnetem Stephan Oetzinger, die Vorbereitungen zur Landtags- und Bezirkswahl oder die Teilnahmen an den Ortsvorsitzenden-Konferenzen, am Adventsmarkt in Georgenberg und am Neujahrsempfang in Weiden.

Ein Fazit nach zwölf Monaten Große Koalition soll es bei der Veranstaltung „kriTisch“ mit CSU-Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht am Donnerstag, 28. März, geben. Dazu kommen der Preisschafkopf am Sonntag, 7. April, die Europawahl am Sonntag, 26. Mai, und ein Vortrag für junge Familien. „Wir haben derzeit 46 Mitglieder“, sagte die Vorsitzende und bezifferte das Durchschnittsalter auf 57,46 Jahre. „Die Dauer der Mitgliedschaft beträgt im Durchschnitt 26 Jahre.“ Michael Schieder stellte seinen finanziellen Rechenschaftsbericht vor.

Laut Bürgermeister Johann Maurer hat die Gemeinde 2018 wieder viel in den Straßenbau investiert, ob bei den Ausbaumaßnahmen „Gemeindeverbindungsstraße Hammermühle – Brünst“ und „Ortsstraße Gehenhammer“ oder der Instandsetzung der Straße von Danzermühle nach Waldkirch. Für dieses Jahr kündigte der Bürgermeister den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße Georgenberg – Neukirchen zu St. Christoph und die Erschließung des Baugebiets „Sandfeld“ an. „Die Wasserleitung müssen wir auch nach und nach erneuern.“ Die Jahresplanung beinhaltet außerdem den Bau des Feuerwehrhauses in Hinterbrünst, die Errichtung einer Fahrzeughalle für die Feuerwehr Neuenhammer und den Anbau an das Neudorfer Feuerwehrhaus. Weitermachen möchte die Kommune auch beim Breitbandausbau. Maurers Fazit: „Wir haben in diesem Jahr wieder viel zu tun.“ Ein kategorisches „Nein“ kam von ihm zum Bau kommunaler Sendemasten für den Mobilfunk. „Das ist nicht unsere Aufgabe“, sagte er.

Neuwahlen:

Das Ergebnis der Neuwahlen: Vorsitzende Marina Hirnet, Stellvertreter Stephanie Stahl und Oswald Hamann (beide neu), Schatzmeister Michael Schieder, Schriftführer Josef Pilfusek, Geschäftsführer Johann Maurer (neu), Beisitzer Wolfgang Bock, Michaela Hamann, Susanne Schieder, Michael Stahl, Josef Woppmann (alle neu), Robert Götz, Andreas Hirnet, Rudolf Hirnet, Matthias Kotschenreuther und Martin Vogl, Kassenprüfer Ludwig Herrmann und Hermann Pflaum. Delegierte in die Kreisvertreter-Versammlung sind Marina Hirnet, Oswald Hamann und Johann Maurer, Ersatzdelegierte Robert Götz, Michael Schieder und Rudolf Völkl. (pi)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.