21.11.2018 - 14:24 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

33 Millionen Dollar: Spatenstich für neue US-Grundschule

Spatenstich für die neue Grundschule auf dem Truppenübungsplatz in Grafenwöhr: Ende 2020 soll das knapp 33 Millionen Dollar teure Projekt fertig sein und 400 Schülern Platz bieten.

Der Bau der neuen Elementary School wurde symbolhaft mit dem Spatenstich begonnen. Das Bild zeigt unter anderen Colonel Adam J. Boyd (Dritter von links), Roman Beer vom Staatlichen Bauamt (Fünfter von links) sowie (von rechts) Colonel John K. Baker und Schuldirektor Matthew Kralevich.
von Renate GradlProfil

Die rund 33 Millionen Dollar sind eine Investition in die Zukunft der Kinder. Diese sind veranschlagt, um die bisherige Elementary School in ein globales Klassenzimmer zu verwandeln.

Colonel Adam J. Boyd, Kommandeur der U.S. Army Garrison Bavaria, begrüßte am Dienstagnachmittag zum offiziellen Spatenstich der neuen Elementary School auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr zahlreiche geladene Gäste. Er dankte den Planern für das gelungene Konzept. "Das neue Schulgebäude wird eine gute Investition in die Zukunft unserer Kinder. Die energiesparenden Konzepte sind von großem Vorteil", betonte Boyd.

Roman Beer vom Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach erörterte das Bauprojekt und die technischen Besonderheiten. Für rund 28,9 Millionen Euro entstehen in knapp zwei Jahren Bauzeit für 400 Schüler (22 Klassen) und 34 Lehrkräfte auf rund 29 000 Quadratmetern Klassenräume für Wissenschafts-, Kunst- und Musikunterricht. Außerdem entstehen eine Turnhalle, ein Multifunktionsraum für Veranstaltungen wie Theatervorführungen sowie ein Kindergarten.

Für das leibliche Wohl wird mit einer Küche und einer Cafeteria gesorgt sein. "Die neue Elementary School löst dann Ende 2020 das jetzige Schulgebäude aus dem Jahre 1948 ab", erklärte Beer. Als "planerische Herausforderung" bezeichnete Beer die Umsetzung der US-Schulbaurichtlinien mit dem neuen Schulkonzept "21st Century" unter der gleichzeitigen Beachtung der deutschen Vorschriften eines bauordnungsrechtlichen Sonderbaus. Die in den Gebäuden umgesetzten Konzepte von Nachhaltigkeit und Energieeinsparung würden Steuergelder sparen und Umweltressourcen für nachfolgende Generationen bewahren. Dazu gehören Sanitärinstallationen mit verringertem Wasserdurchfluss, die den Wasserverbrauch um bis zu 38 Prozent im Vergleich zum Standarddesign reduzieren. Es wird mit etwa 47 Prozent oder mehr Energiekosteneinsparung gerechnet, was einem Betrag von über 40 000 Dollar jährlich über den gesamten Nutzungszeitraum des Gebäudes entspricht. Mehr als 93 Prozent der Räume werden Fenster haben. Diese Designstandards basieren auf umsichtiger, nachhaltiger Planung. Mit den flexiblen, anpassungsfähigen, schüler- und technologieorientierten Lernräumen soll eine Lebensdauer von fast 50 Jahren geschaffen werden.

Beer bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit den Amerikanern, der Schulgemeinde, der Liegenschaft und dem Corps of Engineers als Auftraggeber. Auch Colonel John K. Baker, Leiter der Baubehörde der U.S. Army Europa, bedankte sich bei allen deutschen und amerikanischen Behörden für die gute Zusammenarbeit bei der Planung des 33-Millionen-Dollar-Projekts.

Schuldirektor Matthew Kralevich ist sich sicher: "Die neue Schule ermöglicht moderne Lernkonzepte und bringt uns ins 21. Jahrhundert." Gemeinsam vollzogen alle Beteiligten den symbolischen Spatenstich.

Spatenstich für die neue US-Grundschule in Grafenwöhr.

Schuldirektor Matthew Kralevich (links) freut sich, dass es mit dem Bau losgeht. Colonel John K. Baker (rechts), Leiter der Baubehörde der U.S. Army Europa, übergibt offiziell die Urkunde zum Spatenstich.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.