17.08.2021 - 13:45 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Ehemaliger Grafenwöhrer Soldat landet in Psychiatrie

Ein ehemaliger US-Soldat hat am Wochenende wiederholt versucht, sich Zugang zum Truppenübungsplatz Grafenwöhr zu verschaffen, obwohl er kein Zutrittsrecht hatte. Am Ende landete er in der Psychiatrie.

Die Polizei prüft auch ausländerrechtliche Verstöße des 23-Jährigen ehemaligen Soldaten.
von Sonja Kaute Kontakt Profil

Mehrmals hintereinander beschäftigte ein 23-Jähriger am Wochenende die Polizei und die Sicherheitskräfte am Truppenübungsplatz Grafenwöhr. Der ehemalige US-Soldat tauchte laut Polizei wiederholt an einer Zufahrt zum Übungsplatz auf und wollte rein. Allerdings habe der bereits seit Mai aus der US-Armee ausgeschiedene Soldat kein Zutrittsrecht mehr, was er allerdings offensichtlich nicht habe wahrhaben wollen.

Taxifahrt nicht bezahlt

Negativ aufgefallen war der junge Mann laut Polizei auch einem Weidener Taxifahrer. Dieser habe ihn Samstagvormittag von Weiden nach Grafenwöhr gefahren. Sein Gast habe allerdings die 64 Euro teure Fahrt nicht zahlen können, weil er kein Geld und auch sonst keine Zahlungsmittel bei sich gehabt habe.

Aufgrund seines Verhaltens und laut Polizei weiterer zu erwartender Straftaten habe ein Richter des Amtsgerichts Weiden den Mann vorführen lassen und wegen einer "offensichtlich psychischen Beeinträchtigung" die Unterbringung in einem Bezirkskrankenhaus angeordnet.

Mögliche ausländerrechtliche Verstöße

Dem Mann werden als Straftaten Leistungsbetrug und Hausfriedensbruch vorgeworfen. In Absprache mit dem Ausländeramt des Landratsamtes Neustadt/WN prüft die Polizei Eschenbach allerdings auch ausländerrechtliche Verstöße. Denn der aktuell arbeits- und wohnsitzlose Mann unterliege nicht mehr den aufenthaltsrechtlichen Möglichkeiten aus dem NATO-Truppenstatut, heißt es im Polizeibericht.

Polizist bei Streit in Grafenwöhr verletzt

Grafenwöhr

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.