31.07.2020 - 10:28 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Militärübung "Saber Junction" auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr

Während in der Politik die Kritik an dem geplanten Abzug der US-Truppen aus Deutschland aufflammt, beginnt in Grafenwöhr die nächste Militärübung. 4000 Soldaten werden teilnehmen und auch auf den Straßenverkehr gibt es Auswirkungen.

US-Soldaten der 173. Airborne Brigade auf Patrouille während der Übung "Saber Junction" 2019 auf dem Truppenübungsplatz.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Den Diskussionen um den angekündigten Truppenabzug zum Trotz steht ab dem 3. August auf den Truppenübungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels eine weitere Übung an. Insgesamt 4000 Soldaten werden dann bis zum 27. August an der Militärübung "Saber Junction" teilnehmen. Als teilnehmende Nationen nennt die US-Armee in einer Pressemitteilung Albanien, Georgien, Lettland, Litauen, Moldawien, Nordmazedonien, Rumänien und die Ukraine.

Ziel der Übung ist es die Zusammenarbeit der Truppen zu verbessern. Im Zeitraum zwischen dem 5. und dem 12. August sind zudem Militär-Konvois auf öffentlichen Straßen zwischen Grafenwöhr und Hohenfels unterwegs. Durch die Größe und das Gewicht der Fahrzeuge bewegen sie sich langsam und haben nur eingeschränktes Sichtfeld. Die US-Armee rät Autofahrern daher zu besonderer Achtsamkeit in der Nähe der Konvois.

Truppenabzugspläne schocken die Region um Grafenwöhr und Vilseck

Vilseck

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.