15.12.2019 - 12:42 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Preise an kleine Picassos

Mit 12 farbenfrohen Bildern aus Kinderhand ist der Veranstaltungskalender „Grafenwöhr 2020“ gestaltet. CSU, Frauen-Union und Junge Union verteilen die Preise des Malwettbewerbs an die kleinen Künstler.

Bürgermeister Edgar Knobloch und Zweite Bürgermeisterin Anita Stauber (hinten Mitte) gratulieren den Kindern und Jugendlichen, die mit ihren Bildern den Kalender „Grafenwöhr 2020“ gestalteten.
von Autor MORProfil

„Kinder malen unsere Stadt“ lautete der Titel des Malwettbewerbs zum dem die Unionsgruppen für die Gestaltung des Jahreskalenders „Grafenwöhr 2020 aufriefen. Im Mehrgenerationenhaus begrüßte CSU-Ortsvorsitzender Gerald Morgenstern mit Stefan Pappenberger (Junge Union) und Anita Stauber (Frauenunion) die Kinder mit ihren Eltern zur Preisverteilung. Seit 26 Jahren werde der Kalender herausgegeben und zum dritten Mal werde der mit einem Malwettbewerb gestaltet.

Viele Bilder mit Motiven aus Grafenwöhr und den Ortsteilen gingen bei Stadträtin Anita Hessler ein. Zusammen mit Julia Waldmann und Benjamin Keck organisierte sie die Preisverteilung und suchte die Gewinne aus. Eine Jury um Bürgermeister Edgar Knobloch und Zweite Bürgermeisterin Anita Stauber hatte zuvor die nicht leichte Aufgabe, die Bilder für die Kalenderblätter auszuwählen. Da die Entscheidung aufgrund der Vielfalt und unterschiedlichen Altersstufen schwierig war, wurden alle Teilnehmer eingeladen und mit Sachpreisen und einem Gutschein vom Spielwarengeschäft Gradl bedacht.

Im Kalender sind folgende Bilder wiederzufinden: Amelie Gebhardt (10 Jahre) malte das farbenfrohe „Schullogo“ vor dem Schulhaus, das Rathaus mit buntblühenden Blumen kam von Lia Kraus (6). Vier Jahre ist Sandra Suttner alt, die die „Deyerlingkreuzung“ zu Papier brachte. Annika Neubauer, 8 Jahre, zeichnete den „Altarraum der Filialkirche in Gmünd“. Das Bild vom „Alten Kircherl in der Wolfgangsiedlung“ gemalt von der Dreijährigen Emma Brown ziert das Kalenderblatt im Monat Mai. Der „Wasserturm mit Wolf“ entsprang der Fantasie von Jones Gracie (7).

Die jüngste Teilnehmerin, Lily Mandl gestaltete mit ihren Fingerabdrücken den „Baum vorm Rathaus in voller Blüte“. Für das Deutsch-Amerikanische Volksfest macht Elisabeth Böhm mit ihrem Bild auf dem August-Kalenderblatt Reklame. Nach Hütten führt das Bild von Leonie Brändl (10), sie zeichnete den „Limpl Brunnen“ vor den Hüttner Felsenkellern. Einen Blick aus Schulhaus auf den neu gestalteten „Pausenhof“ warf die 15-jährige Cecilie Meier. Das „Rathaus mit Flaggen“ von Naomi Neidull ist auf dem Novemberblatt zu finden. Das „Schloss Hammergmünd in der Adventszeit mit Kerzenschein“ passend für den Monat Dezember hat Anna Heumüller gemalt, die auch im Schloss wohnt.

Bürgermeister Edgar Knobloch gratulierte den jungen Künstlern und freute sich über die Bilder, mit denen die Stadt und die Ortsteile aus dem Blickwinkel der Kinder farbenfroh wiedergegeben würden. Knobloch dankte den Machern des Kalenders und rief die Kinder auf ihre Eltern beim Kandidatenrätsel zu unterstützen. Auf der ersten Seite des Kalenders stellen sich die Stadtratskandidaten der CSU vor fordern auf den richtigen Zwilling in Form von Karikaturen zu finden. Die Kandidaten bringen den Kalender bis zum Jahreswechsel auch in alle Haushalte. Nach den Feiertagen liegt der Kalender noch bei der Raiffeisenbank, bei Elektro Hessler, bei Nahkauf Pappenberger und weiteren Stellen aus.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.