26.11.2019 - 13:04 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Streik am Truppenübungsplatz: Zum Verhandlungstisch zurückkehren

Die Arbeit in den Werkstätten ruhen, und auch Reparaturen und TÜV-Abnahmen waren am Dienstag nicht möglich. Der Grund: 70 Beschäftigte der 405. Maintenance in Grafenwöhr und Vilseck der US-Army streikten.

Die Beschäftigten der US-Army von der 405. Maintenance Grafenwöhr und Vilseck streiken am Dienstag erneut. Ihre Forderung: Sie wollen ähnlich wie Kollegen im öffentlichen Dienst behandelt werden.
von Renate GradlProfil

Die dritte Verdi-Verhandlungsrunde blieb ohne Ergebnis – und die Arbeitgeber hatten sich geweigert, einen weiteren Verhandlungstermin zu vereinbaren. "Das Ergebnis der dritten Verhandlungsrunde ist eine Mogelpackung. 2,48 Prozent Erhöhung sind, gerechnet auf zwölf Monate, zu wenig", ereiferte sich Verdi-Vertrauensmann Wolfgang Dagner am Dienstagvormittag im Streiklokal "Zur Post". Die Forderung Dagners: "Wir wollen vergleichbar behandelt werden wie die Kollegen im Öffentlichen Dienst."

Carola Köhler vom Finanzministerium meinte: "Das Angebot wäre sehr gut und wir, die Tarifkommission, wollen nicht, dass unsere Tätigkeiten von Amerikanern oder von Vertragspersonal verrichtet werden." Weiterhin drohte sie, Arbeitsplätze nach Polen zu verlagern. Köhler verweigerte eine neue Terminfestlegung zur vierten Runde. "Wenn Sie weiter einen Verhandlungstermin wünschen, müssen Sie ihn sich erstreiken."

"Wir wollen vergleichbar behandelt werden, wie die Kollegen im Öffentlichen Dienst/Rentner", fordert Verdi-Vertrauensmann Wolfgang Dagner.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.