14.01.2020 - 15:32 Uhr
HahnbachOberpfalz

Nach Joint gefahren: Polizei zieht 20-Jährigen aus dem Verkehr

Der junge Autofahrer machte den Eindruck, als ob er unter Drogeneinfluss stand. Das wollten sich Polizisten bei einer Verkehrskontrolle am Montag in Hahnbach genauer anschauen.

Einen Joint rauchen und dann Auto fahren? Keine gute Idee. Ein 20-Jähriger hat deshalb Ärger mit der Polizei bekommen.
von Heike Unger Kontakt Profil

Eine Streife des Amberger Einsatzzuges kontrollierte den Honda-Fahrer am Montag gegen 13.50 Uhr in der Frohnbergstraße in Hahnbach. Da die Beamten den Eindruck hatten, dass der 20-Jährige unter Drogeneinfluss stehe, musste er einen entsprechenden Test machen. Dieser zeigte an, dass der Fahrer Cannabisprodukte konsumiert hatte.

Der junge Mann räumte daraufhin ein, einen Joint geraucht zu haben, wie er es regelmäßig tue. Weiterfahren durfte er daraufhin nicht mehr. Stattdessen wurde er zur Blutentnahme ins St.-Anna-Krankenhaus nach Sulzbach-Rosenberg gebracht. "Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung förderte kein weiteres Rauschgift zutage", teilt die Polizei mit. Der junge Mann durfte seinen Führerschein vorerst behalten. Die Führerscheinstelle wird aber über den Vorfall informiert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.