Wachwechsel bei den Schützen

Ein Urgestein der Oberpfälzer Schützen verabschiedet sich: Landessportleiter Ludwig Mayer aus Haselmühl hat sein Amt abgegeben.

Die neuen Ehrenmitglieder des Oberpäflzer Schützenbundes Ludwig Mayer (Zweiter von rechts), Armella Stelzer (Mitte) und Franz Irrgang (Zweiter von links) mit Vizepräsidentin Herta Zeiler (rechts) und Präsident Franz Brunner (links).
von Uli Piehler Kontakt Profil

Mayer war seit 2002 Landessportleiter beim Oberpfälzer Schützenbund (OSB). Beim 70. Delegiertentag in Cham stellte das langjährige Mitglied des Vereins Freischütz Haselmühl dieses Amt zur Verfügung. Zu seinem Nachfolger wurde Ernst Adler aus Arnschwang (Kreis Cham) gewählt. Die Delegierten zollten Mayer viel Lob, als Anerkennung für seine Verdienste wurde er zum Ehrenmitglied des OSB ernannt. Zu den Geehrten zählt auch Ernst Schlauch von der Schützengesellschaft Neumühle in Amberg. Er bekam das Verdienstkreuz des OSB in Gold angeheftet.

Die Schützen hatten bei ihrer Tagung hohen Besuch: „Die Schützen sind keine Gefahr für die Innere Sicherheit“, machte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) in Cham deutlich. Die Mitglieder der Schützenvereine pflegten vielmehr Tradition und Brauchtum und zeigten sich heimatverbunden. "Unsere Schützen sind Hüter und Verteidiger der bayerischen Volkskultur, tief in der Heimat verwurzelt und bieten Sicherheit für unser Leben", sagte Herrmann.

Mit der großen Verdienstauszeichung in Silber wurden Horst Lippert (Armesberg) und Karl Bachl (Schwandorf) geehrt, in Gold erhielt Franz Krös (Nabburg) die Verdienstauszeichnung. Thomas Platzer (Cham) und Ernst Schlauch (Amberg) bekamen das Verdienstkreuz des OSB in Gold angeheftet (von links).

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.