01.06.2020 - 14:36 Uhr
HirschauOberpfalz

Am Brunnen in Hirschau spucken Hirsche die Zeit aus

Der Hirschauer Brunnen ist fertig. Die Stadt hat damit ein neues Wahrzeichen, das die Uhrzeit "ausspuckt". Und dazu ein wohl einmaliges Verkehrsschild.

Ein wohl in ganz Deutschland einmaliges Verkehrsschild macht auf den Brunnen und dort spielende Kinder aufmerksam.
von Autor INDProfil

Pfingstsamstag, Punkt 12 Uhr mittags: Die beiden Hirsche des Brunnens beginnen, Wasser zu spucken. Das bedeutet, der neue Brunnen ist gerade noch rechtzeitig vor Pfingsten fertiggestellt. Die frostsicheren Nymphenburgfliesen sind vollständig weiß verfugt, dazwischen befinden sich goldene Punkte, die auf die goldene Straße hinweisen sollen. Um den stilisierten Monte Kaolino herum steigen aus dem Boden aus vielen Düsen Wasserfontänen, die nachts in unterschiedlichen Farben leuchten werden.

Wenn die Hirsche spucken

Das Einmalige und Besondere an dem Brunnen ist nicht nur, dass zwei lebensgroße Hirsche aufeinander stehen, sondern dass man an ihrem Wasserspucken die genaue Uhrzeit erkennen soll. Der untere Hirsch spuckt die Anzahl der vollen Stunden, während der obere die viertel-, halb- und dreiviertel Stunden angibt. Zunächst aber spucken beide gleichzeitig. Ist es beispielsweise 14 Uhr, dann spuckt der obere Hirsch vier mal für die volle Stunde - analog zur Kirchturmuhr, die zur vollen Stunde ebenfalls viermal schlägt. Der untere Hirsch hingegen spuckt nur zweimal - weil es eben 14 Uhr ist.

Nachts um 22 Uhr soll das Spektakel beendet sein, dann bleibt der Brunnen für den Rest der Nacht aus. Das alles scheint sehr kompliziert zu sein, daher war der Programmierer öfter noch spät abends mit seinem Laptop neben dem Brunnen zu sehen. Im Augenblick gibt es noch leichte Anfangsschwierigkeiten mit dem richtigen Anzeigen der Uhrzeit, die aber sicher bald behoben werden. Die Idee für die Gestaltung des Brunnens hatte der Etsdorfer Künstler Wilhelm Koch, der auch immer wieder vor Ort war, um sich über den Fortschritt der Arbeiten zu informieren.

Ein kreatives Ass im Ärmel

Nun begutachtet Koch sein Werk und ist nach eigenen Aussagen durchaus zufrieden mit der gesamten Ausführung und Umsetzung seines künstlerischen Einfallsreichtums. Doch Wilhelm Koch wäre nicht Wilhelm Koch, hätte er nicht doch noch ein kreatives Ass im Ärmel. Und Hirschau wäre nicht Hirschau ohne seine berühmten Hirschauer Stückln. Das gibt's jetzt sogar Schwarz auf Weiß. Und Rot umrahmt, in Form eines besonderen Schildes.

Künstler Wilhelm Koch ist zufrieden mit der Umsetzung seiner Idee für den Hirschauer Brunnen.
Im Blickpunkt:

Hirschauer Stückl mit einmaligem Verkehrsschild

Allein die doppelten Hirsche aufeinander reichen noch nicht für ein Hirschauer Stückl (in Hirschau vergleichbar mit den Schildbürgerstreichen), es muss noch ein neues Verkehrsschild her, das auf die spuckenden Hirschau aufmerksam macht und vor ihnen warnt. Daher erfand Künstler Wilhelm Koch dieses wohl in Deutschland einmalige Verkehrsschild mit den doppelten Hirschen, das vor und nach dem Brunnen steht und die Autofahrer auf den Brunnen und dort spielende Kinder aufmerksam machen soll. Ein neues Hirschauer Stückl mit zwei Hirschen und Hirschen hoch zwei?

Der Monte Hirschschau Brunnen

Hirschau

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Tho mas

Die kotzenden Hirsche von Hirschau. Gaaaanz toll. *facepalm*

02.06.2020