23.02.2021 - 15:30 Uhr
HirschauOberpfalz

Hirschauerin kauft Auto im Internet – und steht in NRW vor leerer Halle

Für einen Autokauf fuhr eine Hirschauerin stattliche 900 Kilometer. Und stand dann in Nordrhein-Westfalen vor einer leeren Lagerhalle.

Opfer eines Betrugs per Internet ist eine Hirschauerin geworden – bei einem Autokauf.
von Heike Unger Kontakt Profil

Ein Auto wollte eine 39-Jährige Hirschauerin kaufen: Sie fand es auf einem bekannten Online-Kleinanzeigen-Portal. Und ging dann einem Betrüger ins Netz, wie die Amberger Polizei berichtet. Mit dem Verkäufer einigte sich die Kundin auf einen Preis von 1900 Euro für das inserierte Auto. Die Frau zahlte 400 Euro per Überweisung an.

Dann fuhr sie 900 Kilometer, um das Auto abzuholen. Beim vereinbarten Termin fand sie dann aber nur eine leere Lagerhalle in Schwerte (Nordrhein-Westfalen) vor: Sie war den weiten Weg umsonst gefahren – "nur um festzustellen, dass sie betrogen wurde", heißt es im Polizeibericht.

Vorsicht beim Einkauf im Internet

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.