27.05.2021 - 11:07 Uhr
HirschauOberpfalz

Silber für jungen Querflötisten des Hirschauer Musikzugs

Trotz Corona-Zeit schafft Ferdinand Pfab (links) mit der Querflöte die D2-Leistungsprüfung des Nordbayerischen Musikbunds mit Bravour. Ausbilderin Susanne Dontschenko (rechts) gratuliert ihrem Schützling zum silbernen Leistungsabzeichen.
von Werner SchulzProfil

Allen durch die Corona-Pandemie verursachten Schwierigkeiten zum Trotz konnte der Musikzug einem seiner jungen Aktiven zum Erwerb des silbernen Leistungsabzeichens gratulieren. Ferdinand Pfab schaffte mit der Querflöte die D2-Leistungsprüfung des Nordbayerischen Musikbunds mit Bravour. Der 15-Jährige absolvierte sowohl den theoretischen wie den praktischen Teil als reine Online-Prüfung.

Mit dem Musizieren begann Ferdinand Pfab als Achtjähriger in der damals frisch gegründeten, von Sophia Hoffmann geleiteten Bläserklasse. Ganz wesentlichen Anteil an seinem erfolgreichen Abschneiden hat Susanne Dontschenko. Seit 23 Jahren zeichnet sie beim Musikzug für den Querflötenunterricht verantwortlich. Sie macht kein Hehl daraus, dass die Corona-Einschränkungen die Ausbildung erheblich erschwert hätten. Eine Präsenzausbildung sei so gut wie nicht möglich gewesen, das Zusammenspiel in der Gruppe habe überhaupt nicht geübt werden können.

"Die Online-Prüfung stellt für Prüflinge wie Prüfer eine besondere Herausforderung dar, da solche Plattformen immer etwas verzerren und nicht jeder Schüler professionelles Aufnahme-Equipment zuhause hat", betonte sie. Lob zollte sie der Bezirksleitung des Nordbayerischen Musikbunds und der Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg dafür, dass sie die Prüfungen trotz Corona durchgezogen und die Schüler dadurch angespornt hätten, sich weiter anzustrengen. Susanne Dontschenko gratulierte ihrem Schützling zum Prüfungserfolg und sprach die Hoffnung aus, dass er weiter Freude an der Musik und an seinem Instrument habe.

Wie alle Ausbilder und Schüler sind Susanne Dontschenko und Ferdinand Pfab froh darüber, dass seit dem 5. Mai wieder Präsenzunterricht stattfinden kann. Online-Proben könnten diesen nicht wirklich ersetzen. In dieser Woche wolle man auch mit den Orchesterproben beginnen, nachdem das Rahmenhygienekonzept nun vorliege, kündigte Musikzug-Vorsitzender Maximilian Stein an.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.