16.12.2020 - 16:08 Uhr
HirschbachOberpfalz

Radwegekonzept wird in Hirschbach erst 2022 umgesetzt

Neuigkeiten aus der Frankenpfalz und einige Dauerbrenner aus dem eigenen Bereich bilden die Schwerpunkte in der Dezember-Sitzung des Gemeinderats Hirschbach.

Das leerstehende Schulhaus dient jetzt erst einmal als Übergangsquartier für den Kindergarten, solange dessen Gebäude saniert wird. Um die Frage nach eine langfristigen Nutzung kommen der Gemeinderat und Bürgermeister Hermann Mertel aber nicht herum.
von Jürgen LeißnerProfil

Ladies first: Zu Beginn der Sitzung des Gemeinderats Hirschbach bekam die Umsetzungsmanagerin der Frankenpfalz, Verena Frauenknecht, das Wort. Persönlich musste sich die gebürtige Ratzenhoferin nicht groß vorstellen und kam deshalb gleich auf aktuelle Projekte zu sprechen.

Die Ausbildungsplatzbroschüre wurde grafisch überarbeitet. In ihr stellen Betriebe aller Frankenpfalz-Gemeinden Ausbildungsplätze vor. Radwegekonzepte gibt es auf kommunaler und Landkreisebene, ließ Frauenknecht die Runde wissen. Erste Maßnahmen wurden 2020 bereits umgesetzt. Für den Gemeindebereich Hirschbach wurden sie vom Amt für ländliche Entwicklung aber auf 2022 verschoben.

Das bestehende Wanderkartenset der Frankenpfalz ist zehn Jahre alt - höchste Zeit für eine Auffrischung. Künftig gibt es ein Tourenheft, zu dem jede Gemeinde drei Wanderwege beitragen kann. Alle Strecken stehen in Zukunft als Datei für GPS-Geräte auf der Frankenpfalz-Homepage zum Herunterladen bereit. Zudem wurde der Internet-Auftritt komplett überarbeitet und im Februar 2021 der Öffentlichkeit präsentiert. Anfang nächsten Jahres würden auch die Unterlagen für das neue Regionalbudget auf die Homepage gestellt. Vereinen und Organisationen biete sich eine neue Gelegenheit, für ihre Projekte Fördergelder zu bekommen.

Die Empfänger des Regionalbudgets 2020

Auerbach

Architektenleistungen vergeben

Nachdem dieser Punkt in der November-Sitzung aus dem öffentlichen Teil hinter verschlossene Türen verlegt worden war, erfuhren die Zuhörer jetzt, wer die Planungsaufträge bei der Generalsanierung des Kindergartens in Eschenfelden bekommen hat. Die Architektenleistung der Leistungsphasen 1 bis 9 gehen für 78.000 Euro netto an das Büro Thiemann aus Hersbruck. Das selbe Büro wird auch die Umnutzung des Schulhauses als Übergangslösung für den Kindergartenplanen und dafür 9000 Euro netto berechnen.

Wie es danach mit dem Schulhaus weitergeht, bleibt offen. Seit Jahren dreht sich die Gemeinde in dieser Frage im Kreis. Ein vom ehemaligen Bürgermeister Hans Durst angestrebter Verkauf kam nicht zustande. Sein Nachfolger Hermann Mertel und der Gemeinderat sind durchaus froh darüber und nutzen es für ihre Sitzungen und bald auch als Übergangskindergarten. Nach dieser Zeit sind allerdings Ideen gefragt, um den Leerstand zu füllen.

Achtel: Fernwärme und Tempo-Messungen

Von der anstehenden Dorferneuerung in Achtel erhoffen sich einige Bewohner ein Fernwärmeheizwerk, ähnlich wie das Beispiel in Eschenfelden. Die Gemeinde hat die Firma CTW Wendler aus Henfenfeld beauftragt, die Möglichkeiten auszuloten und lässt sich das knapp 12.000 Euro kosten.

Bürgermeister Mertel gab das Ergebnis der Verkehrszählung in Achtel vor dem Umbau der Gemeindeverbindungsstraße von Hartenstein aus bekannt. Der größte Teil der Verkehrsteilnehmer halte sich an die innerorts vorgegebenen 50 Kilometer pro Stunde. Einzelne kamen mit 60 km/h auf dem Tacho, und der Spitzenreiter pflegt täglich zur gleichen Uhrzeit mit 73 Sachen durch Achtel zu brausen.

Gemeinderätin Rita Hafner forderte, den Verkehr mit einem Schild zu beruhigen. Das lehnte Bürgermeister Mertel ab mit dem Hinweis auf die Verkehrsschau, bei der das Landratsamt und die Polizei keine Notwendigkeit dazu gesehen hätten. Das Gremium einigte sich auf eine erneute Messung im Frühjahr. Ein besorgter Anwohner machte darauf aufmerksam, dass bereits zwei Katzen und ein Hund von Autos erfasst worden seien und hoffte, dass nicht erst noch Schlimmeres passieren müsse.

Dritter Bürgermeister Richard Leißner informierte, dass in Hirschbach und auch in Eschenfelden abgemeldete Autos auf öffentlichen Grund stehen. Die Besitzer würden umgehend angeschrieben und die Polizei informiert.

Das "neue" Achtel nimmt Gestalt an

Hirschbach

Bus für Grundschüler fährt weiter

Zweiter Bürgermeister Stefan Steger sprach die zeitweilig eingestellte Buslinie der Grundschüler an, die jetzt doch wieder fährt. "Aus erster Hand erfährt man nicht umgehend was", prangerte er den Informationsfluss an. Bürgermeister Mertel erklärte, der Betrieb der Linie gehe jetzt erst einmal weiter, da das Busunternehmer dem Schulverband mit dem Preis sehr entgegen gekommen sei.

Gemeinderat Armin Linhard fügte an, dass die Eltern durch eine E-Mail der Schulleitung über die Wiederaufnahme des Busverkehrs unterrichtet worden seien.

Ärger über Schritt des Schulverbands

Hirschbach

Ja zu Tanksilo und Betriebscontainer

Einstimmig genehmigte das Gremium die beiden Bauanträge auf der Tagesordnung. Sie betrafen ein Tanksilo für tiefgekühlten, flüssigen Sauerstoff in Hirschbach und einen Betriebscontainer in Achtel.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.