Update 11.07.2019 - 11:38 Uhr
IllschwangOberpfalz

80. Geburtstag von Herbert Nägerl

Herbert Nägerl, eine Persönlichkeit, die in ihrem beruflichen Leben, im ehrenamtlichem Engagement, aber auch in der Fortentwicklung des Landhotels Weißes Ross viele Akzente gesetzt hat, wurde 80 Jahre alt.

Bei der Gratulationscour (von links): Erster Schützenmeister Bruno Müller, Anni Nägerl, Bürgermeister Dieter Dehling, Herbert Nägerl, Pfarrer Thomas Schertel, Vorsitzende Maria Schütz vom Arbeiterkameradschaftsvereins Sulzbach-Rosenberg, der stellvertretende Obermeister der Metzgerinnung Amberg-Sulzbach, Hans Deyerl, Vorstandsmitglied Monika Bär vom Diakonieverein Illschwang/Kastl, Erster Vorsitzender Martin Luber vom SV Illschwang und Erster Vorsitzender Lorenz Geitner vom Gartenbauverein Illschwang.
von Norbert WeisProfil

Den besonderen Ehrentag feierte der Jubilar mit Bürgermeister Dieter Dehling, Pfarrer Thomas Schertel, Vertretern des gesellschaftlichen und kirchlichen Lebens, guten Freunden und nicht zuletzt der Familie und der Verwandtschaft. Zur Einstimmung spielte eine Abordnung des Posaunenchors mit seinem Leiter Martin Schmidt ein Ständchen.

Herbert Nägerl sprach von einem erfüllten Leben, auf das er zurückblicken könne. Wichtig sei ihm dabei gewesen nicht zu zweifeln, sondern seinen Weg konsequent weiter zu gehen. In all den Jahren sei ihm seine Frau Anni eine große Stütze gewesen.

Bürgermeister Dieter Dehling bescheinigte dem Jubilar, durch großen Fleiß und viel Tatkraft das Landhotel weiterentwickelt zu haben. Er unterstütze den Betrieb nach wie vor nach besten Kräften. Zwei Perioden sei er Mitglied im Gemeinderat gewesen und habe die Kommune mitgestaltet. Auch im evangelischen Kirchenvorstand habe er seine Erfahrung eingebracht. Nägerl habe für die Entwicklung Illschwangs viel geleistet.

Zur Welt kam der Jubilar in Neukirchen. Er drückte erst in Sulzbach-Rosenberg und ab 1970 in Illschwang die Schulbank. Danach absolvierte er die Lehre in der damaligen Metzgerei Ertel in Sulzbach-Rosenberg. Später war als Geselle in Betrieben in Hersbruck und Vilsbiburg beschäftigt. Mit 21 Jahren legte er an der Bayerischen Fleischerschule in Landshut die Meisterprüfung ab. Von 1991 bis 2005 war er Obermeister der Metzgerinnung Sulzbach-Rosenberg. Sie ernannte ihn zum Ehrenobermeister. Seit seiner Lehrzeit ist der Jubilar Mitglied im Arbeiterkameradschaftsverein Sulzbach-Rosenberg. 1962 heiratete er Anni Kölbel aus Betzenberg. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Nägerl ist vierfacher Opa. Besondere Freude bereiten ihm die drei Urenkel.

1963 übernahmen Herbert und Anni Nägerl von seinen Eltern Georg und Lina den Gasthof. Um den Anforderungen dort gerecht zu werden, ließ er sich zum Koch und Hotelfachmann ausbilden. Vier Umbau- und Sanierungsmaßnahmen wickelte er ab, bis er das Weiße Ross 1997 an seinen Sohn Hans-Jürgen mit Ehefrau Susanne übergab. Im Laufe der Jahre kamen zur Stamm-Metzgerei in Illschwang noch Filialen in Sulzbach-Rosenberg und Amberg hinzu.

Viel Zeit investierte Nägerl in einige Vereine der Gemeinde. Von 2002 bis 2012 stand er an der Spitze des Gartenbauvereins Illschwang. Dort setzte er sich besonders für die Pflege des Hopfengartens und Hopfenmuseums ein. 27 Jahre arbeitete er im Schützenverein als Zweiter Schützenmeister mit; davor 13 Jahre als Beisitzer. Der Verein kürte ihn zum Ehrenmitglied. Über zwei Jahrzehnte trug Herbert Nägerl als stellvertretender Vorsitzender zur Fortentwicklung des Sportvereins Illschwang bei. Der Jubilar ist auch Mitglied im Diakonieverein Illschwang/Kastl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.