Posaunenchor der Gastgeber bei musikalischem Stelldichein in Illschwang

Illschwang
04.08.2022 - 17:00 Uhr

Ein Sommerkonzert führt die Musikgruppen aus Illschwang im Pausenhof der Schule zusammen. Die Gastgeber vom Posaunenchor lösen ein kurzfristig aufgetretenes Problem schnell und gut.

Der Posaunenchor Illschwang war der Gastgeber eines vielfältigen Sommerkonzerts im eingegrünten Pausenhof der Grundschule. Seiner Einladung folgten die vereinigten Kirchenchöre, der Männergesangverein und Illbirgis Klimperkiste.

Kurzfristig sprang Theresa Motschmann, feste Partnerin von Chorleiter Martin Schmidt, für ihn als Dirigentin des Posaunenchors ein, weil er erkrankt war. Sie löste diese Aufgabe vorzüglich, wobei ihr zu Gute kam, dass sie wie Martin drei Jahre lang die Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg besucht hat.

Zur Eröffnung des Konzerts spielten die Bläser das Stück "Johannistag". Danach begrüßte die Vertrauensobfrau des Posaunenchors, Lisa Herbst, die Besucher. Sie stimmten ein bei "Der Mond ist aufgegangen" und "Komm Heiliger Geist". Julia Schmidt leitete die vereinigten Chöre der evangelischen Gemeinde und der katholischen Pfarrei bei "Wem Gott will rechte Gunst erweisen", "Wenn die Tage schnell enteilen" sowie "Abend wird es wieder".

Der Männergesangverein Illschwang, dirigiert von Clemens Lindner, spannte einen Bogen von Schiffer- und Wanderliedern über Volksweisen bis hin zum Bierlied. In starker Besetzung trat der Kinderchor "Illbirgis Klimperkiste" um Agnes Guggenberger und Agnes Hollweck auf. Begleitet von Gitarren, Flöten und einer Querflöte erklangen "Deine Hand und meine Hand" sowie "Du schaffst das".

Den größten Teil des Sommerkonzerts bestritt der Posaunenchor. Dabei wurde die Vielfalt seines Repertoires deutlich. Zurück in die Kindheit fühlten sich die die Besucher mit dem Lummerlandlied oder Pippi Langstrumpf. Klassische Opernmusik boten die Bläser mit dem Jägerchor aus dem "Freischütz". Volkslieder wie "Ännchen von Tharau" und "Kein schöner Land" durften im Programm nicht fehlen. Zum Schluss gab es die Kirchenlieder "Ich lobe meinen Gott" und "Groß ist unser Gott".

Stehende Ovationen der Zuhörer galten allen Mitwirkenden des Sommerkonzerts. Pfarrer Thomas Schertel dankte allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen hatten. Spenden des Publikums kommen der Nachwuchs-Ausbildung zugute und fließen in neues Notenmaterial.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.