13.11.2018 - 10:26 Uhr
IllschwangOberpfalz

Zusammenhalt der Illschwanger Wehr beispielhaft

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein und Würdigungen für stetes Engagement als Atemschutzträger stehen im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends der Feuerwehr Illschwang. Zum Schluss gibt es auch noch Geschenke.

Ehrung für 40-jährige Vereinstreue (von links): Kreisbrandinspektor Hans Sperber, Zweiter Bürgermeister Benjamin Hiltl, Jubilar Georg Dehling, Jubilar Reinhard Lutter, 2.Vorsitzender Konrad Hochholzer, Erster Vorsitzender Georg Graf und Kommandant Thorsten Jobst.
von Norbert WeisProfil

Vorsitzender Georg Graf freute sich unter anderem über Abordnungen der Wehren Sulzbach, der Ammerthal und Ursensollen, mit denen die Illschwanger das ganze Jahr über in verschiedensten Bereichen eng zusammenarbeiten. In vielfältiger Weise dankte der Vorsitzende den aktiven und passiven Mitgliedern der Stützpunktfeuerwehr. Dies bezog er besonders auf die Kommandanten Thorsten Jobst und Stefan Dürgner, auf die Jugendwarte Maximilian Herbst und Johannes Dürgner, Vereinswirt Gerhard Purrer und dem Organisator der Bergwanderungen Albert König sowie Christian Sperber, der aus Anlass des Kameradschaftsabends, ein Fass Bier spendiert. Lob es für Vereinsmitglied Josef Englhard, der ein köstliches Abendessen zubereitet hatte. Georg Graf hob auch die gute Zusammenarbeit mit den Führungskräften des Landkreises und der Gemeinde Illschwang hervor.

Kommandant Thorsten Jobst lobte das Engagement der Aktiven und schloss dabei die Ehefrauen und Partnerinnen mit ein. Er nahm gemeinsam mit Kreisbrandinspektor Hans Sperber und Zweitem Bürgermeister Benjamin Hiltl die Verleihung der Leistungsabzeichen in den Bereichen Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung vor. In diesem Zusammenhang galt sein besonderes Lob Richard Koller und Konrad Hochholzer für die sehr gute Vorbereitung auf die Abnahme. Sehr erfreute zeigte sich Jobst, dass Manuel Koller an der Feuerwehrschule in Regensburg erfolgreich die Ausbildung zum Zugführer absolviert hat. Damit rücke er in die Führungsebene der Stützpunktfeuerwehr auf.

Vom neuen Zugführer ging auch die Initiative aus, Aktiven, die seit vielen Jahren als Atemschutzträger zum Einsatz kommen, besonders zu danken. Manfred Herbst (37 Jahre), Manfred Koller (32 Jahre), Georg Graf (31 Jahre) und Gerhard Purrer (26 Jahre) bekamen als Anerkennung Gutscheine überreicht. Neu im Kreis der Atemschutzträger sind Christopher Behringer und Michael Maderer.

Für langjährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein konnten zwei Mitglieder von Georg Graf besonders geehrt werden. Seit mittlerweile 40 Jahren sind Georg Dehling und Reinhard Lutter dabei. Mit 18 (Dehling) und 19 (Lutter) begann ihre Mitgliedschaft. Dehling war von 2006 bis 2016 als Beisitzer im Vorstand tätig. In vorbildlicher Weise, so Graf, habe er am Vereinsleben teilgenommen. Reinhard Lutter bezeichnete der Vorsitzende als treibende Kraft der Löschgruppe in Götzendorf. Bei den Bergwanderungen ist er seit 20 Jahren regelmäßig mit dabei. Besonders dankte ihm Graf für die alljährliche Spende der Götzendorfer Dorfgemeinschaft. Ebenfalls seit 40 Jahren ist Franz Margraf dabei. Er war aber beim Kameradschaftsabend nicht anwesend.

Hans Sperber überbrachte die Grüße der Führungskräfte auf Landkreisebene. Er lobte den guten Ausbildungsstand der aktiven Mannschaft und die Breitschaft zur Aus- und Weiterbildung. Die Pflege der Kameradschaft und des Zusammenhalts sei sehr wichtig. Zweiter Bürgermeister Benjamin Hiltl ging auf die immer stärker werdende Gaffer-Problematik bei Unfällen ein, wodurch die Arbeit der Rettungskräfte erschwert werde. Die Datenschutzverordnung bedeute erhebliche Mehrarbeit für die Führungskräfte. Er lobte die gute Jugendarbeit, die bei der Feuerwehr Illschwang geleistet wird. Namens der Sulzbacher Wehr lobten Vorsitzender Thomas Wiesent und der stellvertretende Kommandant Erwin Übler die Unterstützung beim diesjährigen Jubiläum. Jeder der Beteiligten bekam als Anerkennung ein Handtuch mit dem Emblem der Jubelwehr überreicht.

Ehrung für langjährige Tätigkeit als Atemschutzträger (von links): der neu ausgebildete Zugführer Manuel Koller, Manfred Herbst (37 Jahre), Manfred Koller (32 Jahre), Georg Graf (31 Jahre), Gerhard Purrer (26 Jahre).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.