29.03.2020 - 20:21 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Bürgermeisterwahl in Immenreuth: Thomas Kaufmann übernimmt Steuerrad

Thomas Kaufmann ist neuer Bürgermeister von Immenreuth. In der Stichwahl setzte sich der Kandidat der CSU und Freien Wähler gegen Adrian Scheitler von der Immenreuther Wählergemeinschaft mit 55 Prozent der Stimmen durch.

Die Coronakrise war auch bei der Stichwahl in Immenreuth allgegenwärtig. Amtierender Bürgermeister Josef Hecht (links) – er schützte sich mit einem Halstuch – übergab das Lenkrad der Gemeinde an Thomas Kaufmann (rechts). Adrian Scheitler applaudierte.
von Bernhard KreuzerProfil

Wahlleiterin Katja Busch verkündete am Sonntag um 19 Uhr: Alles ausgezählt. Kurz danach überreichte Amtierender Bürgermeister Josef Hecht an Thomas Kaufmann symbolisch das Steuerrad für die Gemeinde. Er wünschte dem Geschäftsleiter der Gemeinde darauf hin eine gute Hand für die Geschicke von Immenreuth.

Als Erster gratulierte Adrian Scheitler dem neuen Rathauschef: „Ich gratuliere von ganzen Herzen und wünsche ein glückliches Händchen.“ Er verwies dabei auf die bereits gute Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Coronakrise. Scheitler versicherte: „Ich stehe als Gemeinderat 100 Prozent hinter dir.“

Auch Kaufmann würdigte die bisher gute Zusammenarbeit in den vergangenen Tagen mit seinem Mitkonkurrenten Scheitler. Der künftige Bürgermeister dankte zudem für den fairen Wahlkampf. Er wünscht sich eine gutes Miteinander mit allen Fraktionen des neuen Gemeinderats.

Zu den Zahlen: Bei der Stichwahl wählten die Immenreuther Thomas Kaufmann mit 639 Stimmen zum neuen Bürgermeister. Von den 1496 Stimmberechtigten nahmen 1174 an der Briefwahl teil. 13 Stimmen waren ungültig. Die Wahlbeteiligung lag bei 78,48 Prozent.

Am 15. März waren in den beiden Wahllokalen noch 528 Stimmen auf Kaufmann, den Bewerber von CSU und Freie Wähler, entfallen. 370 hatten für Adrian Scheitler von der Immenreuther Wählergemeinschaft und 198 für Anton Dornheim von der SPD votiert. Zwei Wochen bewegte die Bürger die Frage: Für wen werden sich die Wähler des ausgeschiedenen SPD-Kandidaten entscheiden? Hätten alle Scheitler ihr Kreuzchen geben, hätte er einen knappen Vorsprung gehabt. Dies war aber nicht der Fall. Thomas Kaufmann erhöhte seinen Stimmenanteil um 111 Stimmen auf 639 (55 Prozent) und Adrian Scheitler um 152 auf 522 (45 Prozent).

Der erste Wahlgang in Immenreuth:

Immenreuth
Adrian Scheitler und Thomas Kaufmann lieferten sich einen fairen Wahlkampf. Ebenso fair beendeten sie ihn mit einem gemeinsamen Glas Sekt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.