13.10.2020 - 17:04 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Woidboyz haben Kastl noch nicht ganz im Kasten

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Den Haken hinter Kastl Nummer drei konnten die Woidboyz am Montag nicht machen. Das Trio war für den BR im Kemnather Land unterwegs, um Gemeinde und Bewohner bei zufälligen Gesprächen zu porträtieren, doch dann streikte die Technik.

Auf den Pferden von Isabella Panzer (Zweite von rechts) ritten Ulrich Nutz und Andreas Weindl (von rechts) den Kastler Berg hinauf. Bastian Kellermeier (links) hielt das für eine Folge von „Woidboyz on the Road“ fest, solange bis die Kamera streikte.
von Hubert Lukas Kontakt Profil

Hauptakteur der Sendereihe "Woidboyz on the Road" ist der Zufall. Und der hatte Andreas Weindl, Bastian Kellermann und Ulrich Nutz im Sommer nach Kastl in Oberbayern geführt. Dass es da noch zwei gleichlautende Orte in der Oberpfalz gibt, darauf machten sie dann Kommentare unter anderem in Facebook aufmerksam.

Kurzerhand packten die Drei ihre Kamera und machten sich für die ersten beiden Folgen der neuen Staffel auf den Weg. Der endete am Wochenende zunächst in Kastl bei Amberg. Als dort alles im Kasten war, ging es am Montag weiter nach Kastl im Kemnather Land. Was oder wen es hier Interessantes geben könnte, wussten Weindl, Kellermann und Nutz überwiegend nur aus Hinweisen in Internet-Posts.

"Schön und unterschiedlich"

Nachdem sie die anderen beiden Orte schon kennengelernt hatten, wollten sie sich das dritte Kastl auch anschauen, berichtet Andreas Weindl am Dienstag im Telefongespräch. "Es sind alle schön und unterschiedlich", lautet sein Fazit. Obwohl es für ein abschließendes Urteil eigentlich zu früh ist, denn die Woidboyz kehren heute, Mittwoch, noch einmal zurück in die Gemeinde zu Füßen des Rauhen Kulms.

"Wir hatten gestern technische Probleme mit der Kamera", erzählt Weindl. Nach einem Tag Drehpause in Regensburg, um das Gerät reparieren zu lassen, kehren er und seine beiden Spezln sowie ein dreiköpfiges Produktionsteam am Mittwoch, 14. Oktober, für weitere Aufnahmen zurück. Mit wem oder was sie es dann zu tun haben werden, "kann ich noch nicht sagen", meint Weindl. Vielleicht schlägt das Trio auf der Suche nach einer Bleibe auch in Kemnath auf, denn das bisherige Hotel sei mittlerweile belegt.

In Kastl angesprochen haben die Drei gleich eine junge Frau. Von ihr weiß Weindl, dass sie vor einiger Zeit in den Ort gezogen ist und hier mit ihrem Mann aus Afrika sehr gerne lebt. Kennengelernt haben Nutz, Weindl und Kellermann auch Bürgermeister Hans Walter, der sie über den Dorfplatz geführt hat. "Das war ein sehr nettes Gespräch", dazu habe der Rathauschef ihnen weitere Plätze für den Dreh gezeigt.

Doch dazu sollte es am Montag nicht mehr kommen. Während Walter den Woidboyz seine Gemeinde näher vorstellte, lenkte Musik und Hufgeklapper deren Aufmerksamkeit auf Isabella Panzer und ihr Pferd. Logisch, dass die Fernsehmacher deren "sehr schönen Hof" mit vielen Hühnern, Katzen, Ponys, Geißen und dergleichen sehen wollten. Dazu gab es einen von der Unfallchirurgin und einer Freundin geführten Ausritt hinauf zum Kreuz auf den Kastler Berg, bei dem aber die Kamera ihren Dienst versagte.

Eindrücke aus dem "anderen" Kastl

Kastl im Landkreis Amberg-Sulzbach

Der Landkreis Tirschenreuth ist den Woidboyz nicht unbekannt

Im Bus statt trampen

Wie es nach Kastl für die dritte Folge weitergeht, "wiss' ma ned", bekennt Weindl. Vielleicht wieder Richtung Amberg oder doch Weiden, das auch auf der Liste stehe. Wegen Corona aber nicht wie sonst per Anhalter, sondern mit dem Filmteambus. Dadurch gehe zwar etwas an Spontaneität verloren, doch die "Geschichten und die Leute werden deshalb nicht weniger".

Hintergrund:

Die Woidboyz

  • "Woidboyz on the Road" ist eine Serie, die seit 2015 auf dem BR ausgestrahlt wird. Mittlerweile wird die 22. Staffel gezeigt.
  • Die Folge, bei der die Woidboyz in Kastl bei Kemnath unterwegs sind, wird am Donnerstag, 26. November, um 23.15 Uhr im BR zu sehen sein und ist ab dem Sendetag auch in der Mediathek abrufbar.
  • Zu den Woidboyz gehören Bastian Kellermann aus Aicha bei Straubing, Ulrich Nutz aus Landshut und Andreas Weindl aus Falkenstein. Bei den Drehs sind außerdem immer die Produzentin, ein Kamera- sowie ein Tonmann mit dabei.
Andreas Weindl, Ulrich Nutz und Bastian Kellermeier liefen in Kastl auch Bürgermeister Hans Walter (von rechts) über den Weg.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.