08.08.2018 - 12:18 Uhr
KemnathOberpfalz

Kemnather Wiesenfest: Hin und Her um Söders Auftritt

Zuerst soll der Ministerpräsident beim Kemnather Wiesenfest auftreten, dann sagt er ab, nun kommt er doch - aber an einem anderen Termin. Das Hin und Her wirkt wie eine Komödie in drei Akten samt Verwirrspiel und Aufklärung.

Happy End für Kemnath: Nach Zusage, Absage, Zusage - Ministerpräsident Markus Söder kommt zum Wiesenfest, allerdings schon am Sonntag, 12. August.
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Erster Akt: Schon im Frühjahr lädt CSU-Landtagsabgeordneter Tobias Reiß den Ministerpräsidenten zum Wiesenfest nach Kemnath ein. Der Termin ist schnell vereinbart, an Mariä Himmelfahrt wird Söder um 10 Uhr beim politischen Frühschoppen eine Rede halten. Die Werbeplakate für die CSU-Veranstaltung gehen in Druck.

Zweiter Akt: Seit Ende vergangener Woche kursiert rund um Kemnath das Gerücht, Söder habe den Termin abgesagt. Wahlweise soll er das mit einer SMS an den stellvertretenden Fraktionssprecher Reiß oder per E-Mail über die Staatskanzlei bekannt gegeben haben. Die Absage, die nur mit "Terminschwierigkeiten" begründet sein soll, wird auf dem Kemnather Fußballplatz und unter Schaustellern heiß diskutiert. Die Mitglieder der Jungen Union in Kemnath sollen sauer sein, weil sie die Absage nicht von Reiß selbst erfahren haben. Auf Nachfrage hüllen sich die beiden JU-Vorsitzenden Oliver Rauch und Marco Schäffler aber in Schweigen.

Die SMS-Kommunikation dementiert Reiß am Montag. Per SMS habe der Landtagsabgeordnete erst Kontakt mit Söder aufgenommen, als dieser "die Terminprobleme" bekannt gegeben hatte.

Pfiffige Lösung für Plakate

Am Dienstagnachmittag bestätigt Reiß dann: "Für Söder kommt Füracker". Das teilt auch die Staatskanzlei mit. "Man weiß, dass beim Ministerpräsidenten immer etwas dazwischen kommen kann", sagt der Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Tirschenreuth. Und er gibt zu: "Im Moment gefällt uns das nicht." Der 49-jährige Politiker verweist zum Trost auf zwei Termine, an denen Markus Söder in der nördlichen Oberpfalz zu Gast sein wird: Am 9. September kommt der Ministerpräsident nach Weiden, am 28. September nach Tirschenreuth. "Das wäre natürlich super gewesen, wenn er drei Mal in die Region kommt."

Die bereits gedruckten Plakate, die für den Auftritt auf der Kemnather Wiesen werben, gestaltet die CSU kurzerhand ganz pfiffig um. Den Slogan "Statt Söder Füracker" und ein Porträt des Finanzministers wollen die Mitglieder auf die gedruckten Werbetafeln kleben.

Happy End für Kemnath

Dritter Akt: "So spontan ist der Ministerpräsident", freut sich Reiß. Am Dienstagabend - nur zwei Stunden nach dem ersten Telefonat - verkündet er: Markus Söder kommt doch. Zwar nicht am ursprünglich geplanten Termin am 15. August, sondern bereits am Sonntag, 12. August. Um 18 Uhr wird er im Festzelt in Kemnath auftreten. Der Landtagsabgeordnete habe am Wochenende mit der CSU-Spitze telefoniert und ihm geschildert, dass die Kemnather CSU sehr traurig über die Absage sei. Söder soll daraufhin versucht haben, "etwas in seinem Kalender umzustellen", schildert der 49-Jährige. "Herrn Söder ist es wichtig, in die Region zu kommen", betont Reiß. Für Kemnath ein Happy End: "Da schmeißt er jetzt einen anderen Termin raus." Nur: Was wäre, wenn sich nun auch dort die CSU-Mitglieder so stark für einen Auftritt des Ministerpräsidenten einsetzen wie Tobias Reiß in Kemnath?

Nach der kurzfristigen Absage von Markus Söders Auftritt bei der Kemnather Wiesen gestaltet die CSU die Plakate spontan um: Finanzminister Albert Füracker (links) soll als Ersatz nach Kemnath kommen. Zwei Stunden später ist wieder alles anders: Söder kommt doch.

Zum Programm des Kemnather Wiesenfests

Kemnath

So wars bei Söder auf dem Kemnather Wiesenfest

Kemnath
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp