06.12.2020 - 10:56 Uhr
KemnathOberpfalz

Kreisverkehr in Kemnath: Stimmungsbringer oder Deko-Wahnsinn?

Der Kreisverkehr in der Bayreuther Straße in Kemnath erstrahlt in diesem Jahr zum ersten Mal in weihnachtlichem Glanz. Was bei vielen gut ankommt, ist dem Künstler Rainer Köhler ein Dorn im Auge.

Die Skulptur auf dem Kemnather Kreisverkehr wurde mit LED-Lichtern weihnachtlich dekoriert. Zusätzlich wurden fünf LED-Sterne platziert.
von Katrin Pasieka-Zapf Kontakt Profil

Mit einem Leserbrief wandte sich Rainer Köhler an die Redaktion von Oberpfalz-Medien. Auslöser für sein Schreiben ist die weihnachtliche Dekoration des Kemnather Kreisverkehrs in der Bayreuther Straße. Mit den LED-Streifen am Bogen und den Sternen am Erdwall kann sich der Künstler nicht anfreunden. Auf der anderen Seite ernten die Stadt Kemnath und der KEM-Verband für die neue Dekoration viel Lob aus der Bevölkerung.

Als Erschaffer der Skulptur am Kreisverkehr sieht der Kemnather mit der Weihnachtsbeleuchtung seine Kunst "etwas mit Füßen getreten", wie Rainer Köhler auf Nachfrage berichtet. "Das ,Tor zur Oberpfalz‘ hat ein eigenes Beleuchtungskonzept", erklärt er. Seiner Meinung nach ist durch dieses ausgeklügelte Konzept die Skulptur optimal betont. "Die zusätzlichen LED-Lichter sind angesichts der schon vorhandenen Beleuchtung überflüssig und störend", fasst Köhler seine Kritik zusammen.

Beliebtes Fotomotiv

Negative Rückmeldungen sind der Stadtmarketing-Mitarbeitern Romina Passon-Pühl bisher nicht zu Ohren gekommen. Im Gegenteil: "Wir haben von allen Seiten viel Lob und Anerkennung bekommen", erzählt sie. "Die Leute halten die Weihnachtsbeleuchtung mit ihrer Kamera oder dem Handy fest, posten die Bilder im Internet und in ihrem Whatsapp-Status", berichtet Passon-Pühl. Generell werde das "Tor zur Oberpfalz" das ganze Jahr über beleuchtet. Da es heuer keine Weihnachtsmärkte gibt, habe man sich überlegt, wie Weihnachtsstimmung anderweitig zu transportieren sei. "Das ist mit der Beleuchtung des Kreisverkehrs mehr als gelungen", so Passon-Pühl. Die LEDs hätten ein angenehmes Licht und seien "weder kitschig noch grell".

Unnötig und demütigend

Die Skulptur hat Köhler 2007 für die Stadt Kemnath angefertigt. Zwar gehöre ihm das Kunstwerk nicht mehr, eine "kurze Rücksprache wäre aber schön gewesen", sagt er auf Nachfrage. "Kunstwerke für Weihnachtsstimmung zu dekorieren ist für Kunstschaffende demütigend", schreibt er in seinem Brief. "Ich finde es einfach unnötig." Die Lichterketten auf dem Stadtplatz oder im Privaten findet der Kemnather Künstler in Ordnung – schließlich stelle er bei sich zu Hause auch einen Baum auf. "Öffentliche Plätze sind perfekt geeignet. Aber Kunstwerke, die ein Thema verfolgen und Aussagekraft besitzen, sollten nicht mit Dekoartikeln versehen werden", findet er.

Besprochen wurde die festliche Beleuchtung auf dem Kreisverkehr auch im Kemnather Stadtrat. "Bedenken hat keiner geäußert", so Romina Passon-Pühl. "Das "Tor zu Oberpfalz" werde durch die weihnachtliche Beleuchtung neu hervorgehoben und nicht verschandelt."

In diesem Jahr hat die Stadt Kemnath ihre komplette Weihnachtsbeleuchtung auf LED umgestellt. Für die Lichterketten auf dem Stadt- und Rathausplatz, dem Torbogen, der Eiche am Gesellenhaus sowie dem Kreisverkehr wurden 18.000 Euro investiert. 12.000 Euro trug die Stadt, 6000 Euro der KEM-Verband. "Nach Weihnachten wird die Weihnachtsbeleuchtung auch am ,Tor zu Oberpfalz‘ wieder abgebaut", kündigt Passon-Pühl an.

Der Kreisverkehr an der Bayreuther Straße bei Tag.
Außerhalb der Weihnachtszeit wird die Skulptur ganzjährig in den Abendstunden beleuchtet.

Die Stadt Kemnath hat die Weihnachtsbeluchtung auf LEDs umgestellt

Kemnath
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.