31.05.2021 - 12:08 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Baupläne im Marktrat Königstein vom Terrassendach bis zum Hähnchenmaststall

Bauangelegenheiten bestimmen den öffentlichen Teil der Mai-Sitzung des Marktrats Königstein. Er selbst steht vor einem Umzug.

Die Sanierung der Stadelreihe ist so weit fortgeschritten, dass der Marktrat dort noch im Juni erstmals zu einer Sitzung zusammentreten kann, glaubt Bürgermeister Bernhard Köller.
von Autor SCKProfil

Vor allem um die Vorgaben für die Abstände einzuhalten, tagte der Marktrat Königstein während der Corona-Pandemie im Saal des Gasthofs Zur Post. Das Ende dieser Zeit zeichnet sich jetzt ab, da im Juni wohl der große Saal in der sanierten Stadelreihe für seine Sitzungspremiere bereit sein werde, kündigte Bürgermeister Bernhard Köller an. Er dankte der Wirtsfamilie Pesold vom Gasthof Zur Post für die gewährte Gastfreundschaft.

Hähnchenmast wird erweitert

In Fichtenhof soll in einem Bereich ohne Bebauungsplan ein Masthähnchenstall mit Futtersilo entstehen. Der Antragsteller, der bereits eine Hähnchenmast betreibt, will damit die Kapazität von derzeit 600 auf 1400 Tiere aufstocken. Der Marktrat erteilte sein Einvernehmen dazu.

Private Bauvorhaben

Ein geplantes Terrassendach im Baugebiet Am Weinberg in Pruihausen ragt über die Baugrenze hinaus. Deshalb beantragt der Bauherr die Befreiung. Seine Nachbarn haben dem Vorhaben zugestimmt, und die Abstandsflächenübernahme wurde geleistet. Einstimmig machte der Marktrat den Weg frei.

Bei einer Bauvoranfrage für ein Einfamilienhaus mit Garage in der Gemarkung Gaißach wies CSU-Fraktionssprecher Hans Koch auf die Lage im Wasserschutzgebiet hin. Das Landratsamt muss die Bebaubarkeit des Grundstücks prüfen. Daneben sind auch die Stellungnahmen weiterer Fachstellen erforderlich. Zudem hat eine Kanalbefahrung die Erkenntnis gebracht, dass der Kanal defekt ist und erneuert werden muss. Die Kosten gehen zu Lasten des Marktes Königstein.

Für ein Nebengebäude im Baugebiet Am Ossinger musste eine isolierte Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans beantragt werden, weil anstatt der vorgegebenen Satteldächer ein Pultdach mit Trapezblech geplant ist und der Abstand der Garage zur Grundstücksgrenze mit 21 Metern die erlaubten zehn Meter überschreitet.

Von den Festlegungen des Bebauungsplans Eichbühl in Kürmreuth will der potentielle Käufer eines Grundstücks bei seinem Einfamilienhaus in der Dachneigung und -eindeckung, der Höhe des Kniestocks und der Traufhöhe abweichen. Auch seine Vorstellungen für eine Doppelgarage entsprechen nicht den Vorgaben. Der Marktrat stimmte der Bauvoranfrage zu.

Nürnberger Firma baut Aufzug ein

Bekannt gegeben wurde ein im nichtöffentlichen Teil der April-Sitzung gefasster Beschluss. Bei der Sanierung der Stadelreihe geht der Auftrag für den Einbau des Lastenaufzugs an die Firma Knoll GmbH in Nürnberg.

Jahresrechnungen festgestellt

Stichprobenartig hat der Rechnungsprüfungsausschuss unter dem Vorsitz von Andreas Brunner Jahresrechnungen der vergangenen beiden Jahre durchgesehen. 2019 belief sich der Gesamthaushalt auf 5 489 836,88 Euro, 2020 auf 5 852 127,17 Euro. Der Marktrat stellte diese Ergebnisse einstimmig fest. Entlastung erteilte er dem bis 30. April 2020 amtierenden Bürgermeister Hans Koch und seinem Nachfolger Bernhard Köller für das restliche Jahr 2020.

2020 ist manches teurer geworden als gedacht

Königstein
Hintergrund:

Themen aus der Marktratssitzung

  • Bürgermeister stimmt Marktrat auf neuen Sitzungsraum ein
  • Hähnchenmastbetrieb will seine Kapazitäten erweitern
  • Bauprojekte trotz Abweichungen von den Vorgaben durchgewunken
  • Auftrag für Lastenaufzug in der Stadelreihe vergeben
  • Haken hinter die Finanzen der Jahre 2019 und 2020 gesetzt

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.