25.05.2021 - 10:05 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Segen für Fluren und Felder in der Marktgemeinde Konnersreuth

Pater Benedikt Leitmayr und Diakon Bastian Neumann zogen am Pfingstmontag zu vier Feldkreuzen in der Marktgemeinde Konnersreuth, um Fluren und Felder zu segnen. Ein Ziel war auch das am Karsamstag umgefahrene "Grüner Feldkreuz".

Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr (rechts) und Diakon Bastian Neumann beim Segensgebet am „Grüner Feldkreuz“, das nach einem Unfall am Karsamstag wieder aufgestellt wurde.
von Josef RosnerProfil

Normalerweise finden am Pfingstmontag große Flurprozessionen mit vielen Menschen statt. Dies war heuer aus Pandemiegründen aber nicht möglich. Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr wollte dennoch Gottes Segen für die Landwirte und deren Fluren und Felder erbitten. Also entschloss er sich, am Pfingstmontagvormittag vier bekannte Feldkreuze in der Marktgemeinde aufzusuchen, Gebete zu sprechen und die Flächen im Umkreis zu segnen.

Begleitet wurde Pater Benedikt von Diakon Bastian Neumann, der über die Feiertage seine Heimatgemeinde besuchte. Mit dabei war zudem ein fünfköpfiges Ensemble der Konnersreuther Blasmusik, das mit seinen Klängen für einen festlichen Rahmen sorgte. Versammelt hatten sich auch jeweils Gläubige zum stillen Gebet, wie es sich Pater Benedikt im Vorfeld gewünscht hatte.

Gebetet wurde unter anderem am "Grüner Feldkreuz", das am Karsamstag vermutlich von einem landwirtschaftlichen Fahrzeug umgefahren worden war. Die Eigentümer Rita und Gerhard Bauer aus Grün hatten das Kreuz nach dem noch immer ungeklärten Unfall wieder aufstellen lassen.

Grüner Feldkreuz umgefahren

Konnersreuth
Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr (rechts) und Diakon Bastian Neumann beim Segensgebet am „Grüner Feldkreuz“, das nach einem Unfall am Karsamstag wieder aufgestellt wurde.
Fünf Mitglieder der Konnersreuther Blaskapelle sorgten für einen festlichen Rahmen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.