13.10.2019 - 14:40 Uhr
Kornthan bei WiesauOberpfalz

Schlemmen unter der Sonne

Traumhaftes Wetter begleitet die Kornthaner Karpfenkirchweih. Erneut ist der Genussort Ziel nicht gezählter Ausflügler und Feinschmecker.

von Werner RoblProfil

Im Walzhof wurden bereits am Eröffnungstag die langsam rar werdenden Sitzplätze ergänzt. Viele wollten draußen im Freien sitzen. Gefeiert wurde auch in den Scheunen oder im Bierzelt beim Grisl. Alles war bestens vorbereitet. Die Mühen der vergangenen Wochen hatten sich gelohnt.

Wegen eines Termins in Beilngries konnte Bürgermeister Toni Dutz die Karpfenkirchweih erst später besuchen. Begleitet von einer Besuchergruppe der Tirschenreuther „Stiftland-Oase“ machte Dutz den beiden Festwirten am frühen Nachmittag seine Aufwartung, um allen Beteiligten viel Erfolg zu wünschen.

Zum Bummeln luden Marktbuden mit einem bunten Angebot ein. Was die Kornthaner Fischbauern an Schmankerln und die Fieranten anzubieten hatten, war begehrt. Reißenden Absatz fanden erneut die beliebten Karpfen- und Zanderspezialitäten. Über die "Ladentische" gingen zudem die lecker zubereiteten fangfrischen Saiblinge und Forellen. Fischburger und Fritten fanden ihre Genießer. Alle Gaumenwünsche wurden erfüllt.

Die langen Schlangen – vor allem zur Mittags- und Kaffeezeit – nahmen kein Ende. Man brauchte schon etwas Geduld, bis man an die Reihe kam. Ein kräftiges Prost auf die 22. Kirchweih schickte man mit einem Krug „Karpfentrunk“ hinterher. In beiden Höfen lockten Kaffee, frischer Kirchweihkuchen und gezuckerte Küchl. Zusammen mit der Wasserwacht konnte man den Kornthaner Teich im Schnellboot erkunden.

Den 10-Uhr-Sonntagsgottesdienst beim Fischhof Grisl gestalteten Pfarrer Markus Nees am Altar und die Hutzamusik des Stiftländer Heimatvereins. „Die heilige Messe heute steht ganz im Zeichen des Fisches“, erinnerte Pfarrer Nees an den Anlass, weswegen er nach Kornthan gekommen war. Der Geistliche zitierte die Bibelstelle, in der Jesus durch ein Fischwunder seine Jünger stärkte.

Offiziell eröffnet wurde die 22. Karpfenkirchweih dann durch Bürgermeister Toni Dutz und Teichnixe Sophia Bächer aus Muckenthal, die sich danach gleich auf den Weg machte. Überall, ob beim Grisl oder beim Walz, aber auch auf den Wegen zwischen den Bauernhöfen begegnete man der Repräsentantin, die es sich nicht nehmen ließ, jedem, den sie traf, „Grüß Gott“ zu sagen. Anziehungspunkt der Buben und Mädchen war der Fischteich, wo man mit Gummistiefeln an den Füßen und Keschern in der Hand sein Fischerglück versuchen konnte.

Geöffnet hatten auch die Hofläden. In den Becken durfte man heimische Fische bestaunen. Die 22. Karpfenkirchweih wurde erneut zu einem beeindruckenden Erfolg. Wortwörtlich waren die gefangenen und in den Küchen zubereiteten Teichprodukte in jedermanns Munde.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.